Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Trauung im ehemaligen Rittersaal

Erste Hochzeit nach fast 20 Jahren im Groß Machnower Gutshaus „Salve“ Trauung im ehemaligen Rittersaal

Vor fast 20 Jahren fand die letzte Hochzeit im Groß Machnower Gutshaus „Salve“ statt. Nun gibt es endlich wieder ein von der Gemeinde Rangsdorf eingerichtetes Trauzimmer im ehemaligen Rittersaal. Dort gaben sich Samstag Manja und Manuel Nimz das Ja-Wort. Für das neue Trauzimmer liegen bereits rund 20 Anmeldungen von heiratswilligen Paaren vor.

Voriger Artikel
Niedergörsdorf im Holi-Farbrausch
Nächster Artikel
Zwischen Windflügeln und Wasserrädern

Standesbeamtin Sylvia Schmidt wünscht Manja, Manuel und Töchterchen Abby Nenja Nimz alles Gute für das gemeinsame Leben.

Quelle: F. Pechhold

Groß Machnow. Mit einem Kuss besiegelten Manja und Manuel Nimz am ersten Geburtstag ihrer Tochter Abby Nenja den Bund fürs Leben im Groß Machnower Gutshaus „Salve“. Dort fand Samstag nach fast 20 Jahren wieder eine Hochzeit statt. Den festlichen Rahmen bot der zum Trauzimmer umgestaltete ehemalige Rittersaal.

Voll der Freude über den dreifachen Grund zum Feiern war auch der Rangsdorfer Bürgermeister Klaus Rocher (FDP). Er mischte sich kurz nach der Vermählung unter die Schar der Gratulanten. „Endlich hat die Gemeinde wieder ein eigenes Trauzimmer.“ Für das Inventar des vom Grundstückseigentümer Manfred Cieslik gemieteten Rittersaales habe die Kommune rund 20 000 Euro ausgegeben. Derzeit prüfe die Gemeindevertretung, ob sie das Gutshaus „Salve“ einschließlich Trauzimmer und Bibliothek sowie den Ostflügel, den die Grundschule nutzt, kauft. „Da geht es um 4,5 Millionen Euro.“

Ob und wann es zu dem Kauf kommt, weiß Klaus Rocher nicht. Erst einmal sei er froh darüber, dass mit dem neuen Trauzimmer ein lang gehegter Wunsch vieler Rangsdorfer in Erfüllung gehe. Deshalb habe man vorausschauend in dem 2012 bezogenen, neuen Rathaus kein Trauzimmer eingerichtet. „In den vergangenen Jahren fanden die Trauungen im Hotel Seebad-Casino statt“, sagte Standesbeamtin Sylvia Schmidt. Nun könnten verliebte Paare zwischen Seebad-Casino und Gutshaus wählen. Insgesamt rechne sie damit, dass sich auch 2015 wieder so viele Paare wie im Vorjahr – da waren es 85 – trauen lassen. Allein für das Trauzimmer im Rittersaal lägen schon rund 20 Anmeldungen vor.

Die erste Eheschließung im Gutshaus „Salve“ gab es 1989. Damals befand sich das Trauzimmer noch im Obergeschoss. Bürgermeister Rocher zufolge fand die letzte Trauung in dem um 1805 im französischen Landhausstil erbauten Gemäuer am 24. November 1995 statt. Kurz darauf gab die Agrar­genossenschaft Groß Machnow das in den 1980er Jahren von der Vorgänger-LPG Pflanzenproduktion zur Beherbergungs- und Gaststätte ausgebaute Gebäude auf. Ein Jahr später kaufte die Prinz zu Hohenlohe und Banghard GmbH & Co. Vermittlungs-KG das Gut. Nach deren Insolvenz „stand das Gutshaus fast zehn Jahre lang leer“, sagte Bürgermeister Rocher. 2006 erwarb die Ciema Bau- und Handelsgesellschaft das Gut. Anschließend wurde das gesamte Anwesen nach und nach umgestaltet. Vorübergehend war die Gemeindebibliothek im Rittersaal untergebracht. Voriges Jahr zog die Bibliothek in schöne Räume im Obergeschoss um. Danach wurde damit begonnen, das Trauzimmer einzurichten.

Von Frank Pechhold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg