Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Trebbiner Stadtkalender geht in der Verkauf
Lokales Teltow-Fläming Trebbiner Stadtkalender geht in der Verkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:58 22.10.2013
Monika Ochotzki und Jürgen Feustel Quelle: Elinor Wenke
Anzeige
Trebbin

Die Acrylmalereien von Feustel zeigen historische Trebbiner Stadtansichten, die es zum Teil heute nicht mehr gibt. Jürgen Feustel verrät vorab einige Motive: „Auf dem Januar-Blatt wird das alte Mühlengelände an der Beelitzer Straße zu sehen sein.“ Außerdem hat er zum Beispiel das alte Torbogenhaus in der Beelitzer Straße sowie das ehemalige Gesellschaftshaus in der Bahnhofstraße mit Pinsel und Farbe festgehalten.

Als er jetzt Monika Ochotzki seine Entwürfe präsentierte, war sie baff. „Sind die schön“, schwärmte die 71-Jährige. „Ich erkenne darauf Trebbiner Ecken von früher, die heute längst verschwunden sind. Zum Beispiel das alte Gesellschaftshaus, da war später zu DDR-Zeiten ein Kindergarten drin.“

Der 2014-er Farb-Kalender im A-3-Format ist zurzeit im Druck und soll Ende des Monats vorliegen. Er kann im Heimatstübchen des Heimatvereins vorbestellt und käuflich erworben werden. „Es ist eine tolle Geschenkidee für ehemalige Trebbiner, die jetzt nicht mehr hier wohnen. „Die Kalender gehen weg wie warme Semmeln“, sagt Monika Ochotzki. „Ich hab’ schon einen nach Kanada geschickt, an den Enkel einer Bekannten“, berichtet Karin Dieter aus Trebbin.
100 Exemplare sind in Auftrag gegeben. „Es soll keine Massenware werden, sondern immer noch etwas Besonderes bleiben, eine kleine Rarität eben“, schwebt Vereinschefin Ochotzki vor.

Den Trebbiner Heimatkalender gibt es seit einigen Jahren, aber nicht jedes Jahr und nicht immer mit Arbeiten von Jürgen Feustel. Nach 2006 und 2010 liefert der Trebbiner zum dritten Mal seine gesammelten Werke. Die Idee, daraus einen Kalender zu machen, hatte er damals mit Vereinsmitglied Burkhard Heinrich ausgebrütet. Die Vorlagen holt sich Feustel von alten Ansichtskarten, Fotos und Büchern. „Manchmal verdecken auf den Originalfotos Autos oder Menschen ein wichtiges Detail“, beschreibt er so manche Schwierigkeit.

Der gebürtige Treuenbrietzener und gelernte Rundfunk- und Fernsehmechanikermeister hat schon als Kind gern gemalt, sein Hobby dann aber ruhen lassen. „Seit ich Rentner bin, habe ich wieder Zeit und Muße“, sagt er. Den Auftrag für den 2014-er Kalender hat er schon seit 2012. Etwa ein Jahr Vorlauf braucht er. Und auch vor neuen Aufträgen ist ihm nicht bange: „Motive für historische Ansichten gibt es noch genug, man muss nur an die Vorlagen rankommen.“

Von Elinor Wenke

Teltow-Fläming Hochzeiten ab 2014 möglich - Neues Trauzimmer in der Walkmühle

In der Walkmühle in Woltersdorf können sich Heiratswillige ab 1. Januar 2014 das Ja-Wort geben. Diesen Beschluss hat die Gemeindevertretung am Dienstagabend gefasst. Bisher gibt es im Ruhlsdorfer Verwaltungsgebäude ein Trauzimmer sowie jeweils eines in Berkenbrück, Gottsdorf, Hennickendorf und Stülpe.

17.10.2013
Teltow-Fläming Hohenseefelder bekommen neuen Hort - Kita-Kinder ziehen im November nach Werbig

Bislang gab es für Hortkinder in der Gemeinde Niederer Fläming zwei verschiedenen Betreuungsstellen: die Kinder der ersten und zweiten Klasse besuchten den Nachmittagshort in der Kita Hohenseefeld, Dritt- und Viertklässler gingen in den Hort der Grundschule Werbig. Am Dienstag stimmten die Gemeindevertreter nun für die Zusammenlegung beider Altersgruppen an einem Standort – dem Hort in Werbig.

16.10.2013
Teltow-Fläming Langenlipsdorfer Firma stellt Spielzeuge her - Holzprojekt für Extavium

Abstrakte Gesetze der Naturwissenschaften verlieren ganz schnell ihre abschreckende Wirkung, wenn man ihnen mit Hilfe kleiner Experimente auf die Spur kommt. Wie etwas im Alltäglichen funktioniert, das lernen Kinder im Extavium Potsdam. Zeiteinheiten ermitteln, Sonnenuhren bauen, Feuer machen oder Trinkschokolade herstellen – das und viel mehr können die Kinder dort ausprobieren.

16.10.2013
Anzeige