Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Treffpunkt für alle Generationen

Neuer Spielplatz in Altes Lager festlich eröffnet Treffpunkt für alle Generationen

Wo einst in Altes Lager die Sporthalle und der Jugendklub standen, sind Klettergerüst, Bänke und Tischtennisplatte. Die maroden Bauten aus sowjetischer Militärzeit wurden abgerissen und an ihrer Stelle ein Spielplatz mit Angeboten für alle Generationen geschaffen.

Voriger Artikel
Riesen-Festival mit „Blechschaden“
Nächster Artikel
Dahme stimmt erneut gegen Windkraft

Ideal zum Ferienbeginn haben die Kinder in Altes Lager einen neuen Spielplatz mit Klettergerüst bekommen

Quelle: Iris Krüger

Altes Lager. „So etwas würde ich am liebsten jeden Tag machen“, sagt Wilfried Rauhut (parteilos), Bürgermeister von Niedergörsdorf. Allerdings besteht sein Alltag eher aus Amtshandlungen, die er in der Regel im Büro oder in anderen Besprechungsräumen zu erledigen hat. Da machte ihm die Spielplatzeröffnung am Mittwochnachmittag doppelt Spaß. Und das sicher nicht nur, weil sich bei bestem Sommerwetter zahlreiche Beteiligte und Schaulustige eingefunden hatten.

Der neue Mehrgenerationen-Spielplatz in Altes Lager ist genau dort entstanden, wo noch vor wenigen Monaten die alte Turnhalle und eine Jugendeinrichtung ihr Domizil hatten. Beides sind Gebäude aus dem Nachlass des Militärs, das bis 1994 in Altes Lager stationiert war. Das Gebäudeensemble hätte einer umfassenden Sanierung bedurft. Dies wäre zu teuer gewesen, daher beschloss die Gemeindevertretung, alles abzureißen und den Platz für Neues zu nutzten. Anfang dieses Jahres war es soweit: die beiden Gebäude wurden niedergerissen, die Fläche geebnet. „Das ist praktizierte Konversion – also die Umnutzung einer Fläche von der einst militärischen zur zivilen Nutzung“, erklärte Bürgermeister Rauhut.

Die Kosten für Abriss und Neugestaltung betrugen insgesamt 125 000 Euro. Die Europäische Union stellte dafür 79 000 Euro Fördermittel zu Verfügung, den Rest steuerte die Gemeindeverwaltung bei. Entstanden ist ein Spielplatz für alle Generationen. „Dies soll eine Begegnungsstätte für alle Anwohner werden, egal ob alt oder jung“, sagt Rauhut, „er bietet den Familien den Anreiz, gemeinsam dort zu spielen und sich sportlich zu betätigen“.

Daher gibt es nicht nur Elemente für Kinder und Jugendliche, sondern etwa auch den Arm- und den Beintrainer für Erwachsene, fast so wie man sie aus einem Fitness-Studio kennt. Auch die Balancierstrecke oder die Hüpfelemente sind für kleine und große Nutzer gedacht. An der Kletterwand können sich vor allem die Schwindelfreien austoben. Eine Tischtennisplatte rundet den Spielplatz ab, der sich mit seiner zentralen Lage und der vielen Möglichkeiten zu einem beliebten Treffpunkt entwickeln könnte.

Dass er schon jetzt gut angenommen wird, zeigte die große Gästezahl bei der Eröffnungsfeier. Für sie gab es an dem Nachmittag ein Rahmenprogramm, gestaltet von den Mitarbeitern der Awo-Wohnstätte, der Kart-Bahn, vom Roten Kreuz, der Christlichen Glaubensgemeinschaft und der Gemeindeverwaltung. So standen Kinderschminken, Dosenwerfen, Ring- und Reifenweitwurf auf dem Programm. Es gab eine Tombola, einen Kuchenstand sowie Deftiges vom Grill.

Von Iris Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg