Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Trödelmarkt in Glienick lockt viele Besucher

Glienick Trödelmarkt in Glienick lockt viele Besucher

In Glienick fand am Sonntag zum elften Mal ein Trödelmarkt statt. In der Zeit von 9 bis 15 Uhr hatten die Trödler ihre Stände aufgebaut. Veranstalter war auch in diesem Jahr der Kultur- und Bürgerverein Glienick.

Voriger Artikel
„Hortneubau besitzt höchste Priorität“
Nächster Artikel
Warum baggern tatsächlich eine Wissenschaft ist

Günter Lagner vom Kultur- und Bürgerverein an seinem Stand.

Quelle: Gudrun Ott

Glienick. Auf der Glienicker Dorfaue fand am Sonntag zum elften Mal ein Trödelmarkt statt. Veranstalter war auch wieder der Kultur- und Bürgerverein Glienick.

Dessen Vorsitzender Günter Lagner hatte die Marktleitung übernommen. „Wir trödeln hier zweimal pro Jahr. In Glienick ist ja sonst nicht so viel los und wir haben festgestellt, dass der Markt auch von Durchreisenden gern angenommen wird. Hier ist es familiär und gemütlich, so dass selbst Profihändler, die von Markt zu Markt reisen, hier gerne ihre Stände aufbauen“, sagte Lagner.

Die Preise sind moderat. Ein drei Meter langer Stand kostet fünf Euro. Das eingenommene Geld verwendet der Kultur- und Bürgerverein für seine Kulturveranstaltungen. Dadurch können die Eintrittspreise niedrig gehalten werden.

Der Zossener Uwe Appelt hatte mit Hilfe eines Freundes einen doppelt so langen Stand aufgebaut. Appelt ist seit vielen Jahren in Sachen Trödel unterwegs und nennt das Trödeln „ein Hobby mit Suchtgefahr. Man lernt nette Leute kennen und einen Sechser gibt es obendrauf“, sagte er. Porzellane und edle Nippes, die bei ihr schon zu lange im Schrank stehen, hatte Brigitte Finck aus Dahlewitz im Angebot. „Bei manchen Stücken tut es mir in der Seele weh, sie wegzugeben. Ich habe sie selber ertrödelt und kann mich nur schwer von ihnen trennen.“

Dazu gehören die Bunzlauer Keramik und ein Service vom Anfang letzten Jahrhunderts. Daraus servierte einst Urgroßmutter Hanna-Lina Henze zu besonderen Anlässen Kaffee. „Ich freue mich, wenn andere Menschen die Dinge zu schätzen wissen. Ich bin eine richtige Marketenderin“, sagte die gelernte Lehrerin.

Von Gudrun Ott

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg