Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Übungen an Schläuchen und am Telefon

Trebbiner Feuerwehr veranstaltet Kinder- und Jugendlager Übungen an Schläuchen und am Telefon

Die Trebbiner Feuerwehr veranstaltete am Wochenende ein Kinder- und Jugendlager in Christinendorf. Neben viel Spiel und Spaß konnte der Nachwuchs die wichtigsten Handriffe eines Löschzugs erlernen und den Notruf bei der Feuerwehrzentrale üben. Die Jugendfeuerwehr hofft, mit der Aktion auch weitere Mitglieder zu finden. Derzeit sind 26 Jugendliche aktiv.

Voriger Artikel
Scherer machen Schafe nackig
Nächster Artikel
Doubles, Tore, Pyrotechnik

Elmo Liesegang übt mit Kindern Grundlagen zum Löschangriff.

Quelle: Laude

Christinendorf. Viel lernen, aber auch viel Spaß haben – so lautete am Wochenende das Motto des Kinder- und Jugendlagers des vierten Zuges der Freiwilligen Feuerwehr Trebbin in Christinendorf. 15 Mitglieder aus Christinendorf, Lüdersdorf, Wiesenhagen und Kliestow waren dabei.

Beim Stationsbetrieb am Sonnabend erlernten die Acht- bis 16-Jährigen erste Handgriffe beim Löschangriff. Erfahrene Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr erklärten ihnen, wie man die Schläuche zusammenkoppelt. Sie stellten auch eine kleine Notrufzentrale auf. Die Kinder und Jugendlichen erlernten, welche fünf W-Fragen bei einem Anruf bei der Feuerwehr nach Möglichkeit beantwortet werden sollten – ein Auskunftsgerüst, das es der Feuerwehr sehr erleichtert, schnell und zielgerichtet zu helfen. Es geht um die Kernfragen: Was ist wo und wie passiert, wer ist der Anrufer und wie viele Personen sind verletzt?

Feuerwehrthemen kindgerecht aufgearbeitet

An einer anderen Station gab es Experimente zum vorbeugenden Brandschutz. Am Modell eines Hauses erklärte Zugjugendwart Michael Haase den Teilnehmern, wie sich Rauch ausbreitet. Um Suchtprävention im Zusammenhang mit Medien ging es bei den Erläuterungen des Polizeibeamten Olaf Lehnhardt. Dazu zählen die Gefahren, die etwa der Gebrauch von Handys und Facebook birgt. Mit zwei Feuerwehrautos fuhren die Kinder und Jugendlichen später zum Baden und übernachteten in Zelten – ein Hauch von Abenteuer war also auch dabei.

Am Sonntag standen der „Löschangriff nass“ und die Überwindung eines Hindernisparcours auf dem Programm des Lagers. „Wir haben alle feuerwehrtechnischen Themen kindgerecht aufbereitet“, sagte Michael Haase. Denn überfordert werden sollten die Jungen und Mädchen nicht.

Jugendfeuerwehr freut sich immer über Nachwuchs

Haase hofft, dass einige von ihnen später bei der Freiwilligen Feuerwehr mitmachen. „Wir suchen weiterhin Verstärkung“, so der Zugjugendwart. In den vergangenen drei, vier Jahren seien ungefähr zehn Prozent der Kinder und Jugendlichen bei der Stange geblieben. Die jüngste Entwicklung bei der Nachwuchsgewinnung ist außerordentlich positiv. Die Jugendfeuerwehr des vierten Zuges ist erst im März 2014 gegründet worden – mit fünf Kindern, jetzt sind es schon 26.

Michael Haase freut sich über die große Unterstützung vieler Christinendorfer für das Kinder- und Jugendlager. Einige Eltern hatten Kuchen gebacken und Salate vorbereitet.

Haase selbst gehört seit 1996 zur Freiwilligen Feuerwehr Trebbin. Unter Einbeziehung aller Ortsteile und nicht nur der aktiven Abteilung gehören ihr stattliche 480 Mitglieder an.

Von Stephan Laude

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg