Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Umbau zur „Fläming Station“ wird länger dauern
Lokales Teltow-Fläming Umbau zur „Fläming Station“ wird länger dauern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 15.09.2017
Konrad Ertl (l.) erhält von Peter Heydenbluth aus dem IHK-Präsidium die Auszeichnung im Wettbewerb „Region Zukunft 2017“. Quelle: IHK Potsdam
Anzeige
Jüterbog

Der Umbau und des Jüterboger Bahnhofs zur „Fläming-Station“ samt Stadtteiltreff ist noch immer eine Theorie – doch immerhin wurde der Plan von Eigentümer Konrad Ertl zur Wiederbelebung jetzt ausgezeichnet. Am Montag erhielt Ertl im Namen der „Jüterboger Bahnhofsfreunde“ einen Preis im Wettbewerb „Region Zukunft 2017“ der Industrie- und Handelskammer Potsdam.

Projekt gilt als „attraktives Infrastrukturangebot“

Insgesamt wurden 19 Projekte ausgezeichnet, die nachhaltigen Ideenreichtum im ländlichen Raum beweisen und zur Zukunftsfähigkeit dieser Regionen beitragen könnten. Das Projekt „bereichert die Region nicht nur um ein attraktives Infrastrukturangebot, von ihr gehen auch vielfältige Entwicklungsimpulse für die Region aus. Hiervon profitieren nicht zuletzt Tourismus- und Kulturwirtschaft, Gastronomie sowie Erzeuger regionaler Produkte“, lobte die Jury.

Der Jüterboger Bahnhof bietet durch seine vielen Räume und Gebäudeteile Platz für eine Vielzahl von Nutzungen. Quelle: Uwe Klemens

Verein ist für regionale Unternehmer und alte Eisenbahner gedacht

Derzeit bereitet Ertl die offizielle Gründung des Vereins „Jüterboger Bahnhofsfreunde“ vor, die den Preis und auch das Preisgeld von 1000 Euro zugesprochen bekommen haben. „Ich hoffe, dass sich Unternehmer von hier und aus dem gesamten Fläming angesprochen fühlen, denn regionale Produkte sollen ein Schwerpunkt der ,Fläming-Station‘ werden.“, sagt Ertl.

Auch die alten Eisenbahner der Stadt will er für den Verein gewinnen. „Sie haben viele Erinnerungen an das Gebäude, die ich in der Ausgestaltung beim Umbau berücksichtigen will, damit das Flair stimmt“, so Ertl.

Die Fläming-Station soll Touristen und Einheimischen dienen

Zu der Vision des Rohrbeckers gehören neben einem Regio-Laden mit touristischen Informationen ein Café, ein Einwohnertreff und beheizte Warteräume. Ursprünglich wollte Ertl schon im September mit den ersten Angeboten starten. Er wartet allerdings noch auf eine Bau- und Umnutzungsgenehmigung. Sobald diese vorliegt, will die Fläming-Station mit Hilfe von Fördermitteln Realität werden lassen.

Konrad Ertl, Eigentümer des Jüterboger Bahnhofs Quelle: Peter Degener

Tourismusverband und Dahmer Oberschule ebenfalls ausgezeichnet

Neben den Bahnhofsfreunden waren auch der Tourismusverband Fläming und die Dahmer Otto-Unverdorben-Oberschule unter den ausgezeichneten Projekten. Der Tourismusverband Fläming wurde für den crossmedialen Reiseplaner „Einfach mal raus“ geehrt. An der Schule gefiel der Jury die auf eigene Faust ins Leben gerufene Ausbildungsmesse. Sie ist erfolgreich, weil sie nicht an Wochenenden stattfindet, sondern an einem Schultag – und damit den Dahmer Schülern vor Ort Berufsorientierung erlaubt.

Von Peter Degener

Am Bahnhof Ludwigsfelde-Struveshof gibt es jetzt auch eine Ladesäule für Elektroautos. Es ist der dritte solche Ladepunkt im Stadtgebiet, weitere gibt es am Bahnhof Ludwigsfelde und am Rathaus. Die Stadt hat selbst Elektroautos.

12.09.2017

Bei dem Versuch, einem Hasen auszuweichen, ist ein 18-Jähriger am Montag mit einem VW Multivan gegen einen Bordstein in Wünsdorf gefahren. Der Hase blieb unverletzt, der Multivan war nicht mehr fahrbereit.

12.09.2017

Zentral gesteuert und einheitlich koordiniert werden soll der Breitbandausbau im Landkreis Teltow-Fläming. Die Kreisverwaltung hat bereits dafür gesorgt, dass der Bund dies zur Hälfte fördert. Weitere 40 Prozent soll das Land beitragen. Dazu müssen die Gemeinden, die eigentlich für die Breitbandversorgung zuständig sind, dies an den Landkreis übertragen.

15.09.2017
Anzeige