Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Umfrage: Mehr Angebote für Jugendliche
Lokales Teltow-Fläming Umfrage: Mehr Angebote für Jugendliche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.01.2016
Benjamin Hartwig und Celine Fischer vom Jugendbeirat. Quelle: Josefine Sack
Anzeige
Jüterbog

Die lange geplante Schülerumfrage des Jugendbeirats nimmt Gestalt an. Am Dienstag nächster Woche kommen die Vertreter des im vergangenen Jahr gegründeten Gremiums zusammen, um den endgültigen Entwurf des Fragebogens zu beschließen. „Nach den Winterferien wollen wir die Umfrage in den Schulen vorstellen und Schülern ab Klasse 5 die Möglichkeit geben, den Fragebogen auszufüllen“, sagt der Beiratsvorsitzende Benjamin Hartwig. Herausfinden wolle man, wie bestehende Angebote angenommen werden und welche Aktivitäten und Einrichtungen sich Kinder und Jugendliche noch wünschen.

Konzertstätte wird vermisst

„Seit das ,Full House’ 2013 geschlossen wurde, gibt es in Jüterbog viel zu wenig Angebote“, sagt Hartwigs Stellvertreterin Celine Fischer. Zwar gibt es noch den Jugendclub Jüterbog II und den Jugendtreff am Neumarkt, beide seien aber nur schwer zu erreichen. „Ein Trampolin-Spielplatz und ein Veranstaltungsort für Konzerte, wie früher die alte Schauburg, wären toll“, sagt die 17-Jährige. Hartwig könnte sich auch ein Jugend-Internetcafé im Stadtzentrum vorstellen.

Katrin Niemeyer, die den von Jugendlichen selbst verwalteten Neumarkt-Treff betreut und bis 2013 Jugendbeauftragte der Stadt war, hat Verständnis für die Sorgen. „Gerade für Ältere fehlen Angebote. Wer abends weggehen will, muss nach Luckenwalde fahren.“ Bis zu zehn Besucher kommen regelmäßig unter der Woche zum Neumarkt-Treff, am Wochenende seien es auch mal um die 20.

Mit Umfrageergebnissen rechnet der Beirat nicht vor Ende März. Diese sollen den Stadtverordneten präsentiert werden. „Danach müssen wir diskutieren, was sich umsetzen lässt“, sagt Fischer.

Bürgermeister begrüßt die Initiative

„Ich heiße die Initiative des Beirates für gut“, befindet Bürgermeister Arne Raue (parteilos). „Angetreten, um etwas für Kinder und Jugendliche zu bewegen, kann nur sinnvoll sein, zunächst den Ist- Stand zu ermitteln.“ Er bietet den Akteuren an, ihnen als Verwaltung professionell bei der Aktion zur Seite zu stehen – „natürlich ohne auf die Ergebnisse Einfluss zu nehmen“. Angesichts der angespannten Haushaltslage und der Vorgabe, im freiwilligen Bereich zu sparen, kann die Stadt laut Bürgermeister Raue über veränderte Angebote nachdenken. „Ein Mehr an finanzieller Unterstützung halte ich für wenig kreativ. Ich glaube auch nicht, dass der Beirat seine Arbeit so anlegt, mit ausgestreckter Hand nur nach Geld zu fragen“, sagt Raue.

Von Josefine Sack

Das Dorf Neuheim bei Jüterbog hat eine erstaunliche Geschichte hinter sich. Jahrehundertealt, doch wegen des Jüterboger Militärs verlassen, wurde es schließlich 1946 von Sudetendeutschen neu besiedelt. Der 70. Jahrestag dieser „Wiederbelebung“ wird im Frühjahr groß gefeiert.

25.01.2016
Teltow-Fläming Ludwigsfelder Motive als Kalender - 200 Blickwinkel auf eine Stadt

In einer Ausstellung präsentieren die Stadtwerke Ludwigsfelde das Ergebnis ihres ersten Fotowettbewerbs. Etwa 50 Fotografen sandten 200 Arbeiten ein. Ein Viertel davon ist nun in den kommenden Wochen im Kundencenter zu sehen, darunter die Siegerfotos von Danny Stange, Erwin Sittig und Ingo Alms.

25.01.2016
Teltow-Fläming Adressänderung stiftet Verwirrung - Rettungsdienst sucht Wahlsdorf

Die neuen Adressen in Wahlsdorf gelten zwar schon seit einem Jahr, führen aber immer noch zu Verwirrungen. In dem Dorf hatte man ganz auf Straßennamen verzichtet und die Häuser durchnummeriert, um Doppelungen von Straßennamen mit anderen Ortsteilen Dahmes zu vermeiden. Doch das führte jetzt dazu, dass ein Rettungswagen lange suchen musste.

25.01.2016
Anzeige