Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Unfallquellen am Frankenfelder Berg werden beseitigt
Lokales Teltow-Fläming Unfallquellen am Frankenfelder Berg werden beseitigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:35 28.06.2016
Der aufgebrochene Asphalt ist eine Gefahr für Radfahrer. Quelle: Elinor Wenke
Anzeige
Luckenwalde

Der Radweg zwischen Luckenwalde und Frankenfelde wird von Radfahrern und Fußgängern rege genutzt und ist eigentlich beliebt, weil er Nicht-Motorisierten eine sichere Verbindung zum Marktkauf-Gelände bietet. Doch während der letzte Abschnitt in Richtung Frankenfelde erst im vergangenen Jahr abgefräst und saniert wurde, ist der vordere Bereich am Frankenfelder Berg inzwischen zur Gefahrenpiste geworden.

Eine besondere Unfallquelle stellt eine Berg- und Tal-Strecke auf 150 Metern Länge gegenüber dem Recyclinghof dar. „Allein dort habe ich zwölf Stellen gezählt, an denen der Asphalt massiv aufgebrochen ist“, monierte Stadtverordneter Sven Petke (CDU) in der jüngsten Stadtverordnetensitzung. Der stark frequentierte Radweg stelle für Radfahrer nicht nur eine Behinderung, sondern auch eine große Gefahr dar, sagte der Landtagsabgeordnete.

Unterschiedlich gefährliche Wurzelaufbrüche

Zwar konnte Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD) nicht sofort eine Antwort geben, die Verwaltung hat aber inzwischen reagiert. Im Jahr 2015 habe man den Abschnitt von der Brücke der B101 bis zum Ortseingang Frankenfelde von Grund auf sanieren müssen, heißt es aus dem Straßen- und Grünflächenamt. Im Bereich des Ginsterweges vom Übergang zum Beton bis zur Birkenstraße befinden sich laut städtischem Straßenamt zahlreiche Wurzelaufbrüche. „Diese kommen von den Bäumen aus dem angrenzenden Wald und besitzen ein unterschiedliches Gefahrenpotenzial für Radfahrer“, erklärte Amtsleiter Jürgen Schmeier.

Asphalt wird abgefräst und durch Gussasphalt ersetzt

Die Stadt beabsichtigt, die schweren Aufbrüche, die die Fahrbahn erheblich anheben, noch in diesem Jahr beseitigen zu lassen. Das betrifft sechs Aufbrüche in Höhe des Recyclinghofes und zwei in der Hanglage des Radweges. Dort soll der Asphalt abgefräst und durch Gussasphalt ersetzt werden. „Waldseitig muss ein Wurzelschutz eingebaut werden“, so Schmeier. Dadurch würden die Wurzeln getrennt und ein erneutes Aufbrechen der Fahrbahn verhindert oder zumindest erschwert. Die Beseitigung der Gefahrenstellen am Frankenfelder Berg soll zeitgleich mit der Sanierung der Wurzelaufbrüche im Weichpfuhlpark erfolgen.

Die restlichen Aufbrüche, die keine oder nur geringe Wülste in der Fahrbahn verursacht haben, sollen im nächsten Frühjahr beseitigt und auch dort Wurzelsperren eingebracht werden.

Sven Petke zeigt sich zufrieden. „Das ist eine wirklich gute Nachricht für zahlreiche Fußgänger und Radfahrer, die ständig zwischen Luckenwalde und Frankenfelde unterwegs sind“, sagte er der MAZ.

Von Elinor Wenke

Blockade, persönliche Angriffe – Gemeindevertreter zu sein, ist gewiss kein Traum-Ehrenamt. Mit einem gemeinsamen Gespräch aller Fraktionen will die CDU die Stimmung in der Gemeindevertretung verbessern und stößt bei SPD, Grünen und Linken auf Skepsis. Diese könnten sich bald mit einem ganz neuen Problem konfrontiert sehen.

28.06.2016

Das Ludwigsfelder Mercedes-Werk spendet insgesamt 25 000 Euro an Vereine und Projekte, in denen sich Mitarbeiter des Werks engagieren. 25 Schecks zu je 1000 Euro wurden dafür bei einem Familienfest am Wochenende an die jeweiligen Mitarbeiter übergeben.

28.06.2016
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 27. Juni - Pyrotechnik verursacht Ödland-Brand

Durch das Zünden von Pyrotechnik auf einem Gelände an der Chausseestraße in Diedersdorf haben Unbekannte am Sonntag gegen 15.45 Uhr einen Ödland-Brand verursacht. Etwa 150 Quadratmeter standen in Flammen. Anwohner hatten zuvor für Pyrotechnik typische Knallgeräusche gehört.

27.06.2016
Anzeige