Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Unternehmer aus Teltow-Fläming stärken ihr Netzwerk
Lokales Teltow-Fläming Unternehmer aus Teltow-Fläming stärken ihr Netzwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 02.09.2018
IHK Teltow-Fläming Quelle: Victoria Barnack
Blankensee

Profit ist nicht alles. Für das Regionalcenter der Industrie- und Handelskammer (IHK) im Landkreis Teltow-Fläming zählt auch die Gemeinschaft. Mit einem Empfang der Wirtschaftakteure fördert Regionalleiter Randolf Kluge deshalb einmal im Jahr den Zusammenhalt der Unternehmer und Institutionen im Kreis. 100 Gäste kamen am Donnerstagabend zu dem traditionellen Fest auf Schloss Blankensee bei Trebbin – vor allem um ihr Netzwerk zu stärken.

Einmal im Jahr lädt das Regionalcenter der Industrie- und Handelskammer in Teltow-Fläming zum großen Netzwerk-Abend. Am 30. August 2018 wurde auf Schloss Blankensee gefeiert.

Denn dass der Kreis Teltow-Fläming die drittgrößte IHK-Mitgliederzahl in ganz Westbrandenburg hat, ist kein Selbstläufer. Mehr als die Hälfte der über 12.000 Unternehmen sind im Dienstleistungsbereich tätig. Etwa jeder Fünfte ist Einzelhändler. „Wir wurden in diesem Jahr zum wirtschaftlichen Spitzenreiter in den neuen Bundesländern gekürt“, berichtete Uwe Kaim.

Der Vize-Präsident der Potsdamer IHK stammt aus dem Landkreis Teltow-Fläming und spricht bis heute für die Wirtschaft des Kreises in der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer. „Diese Auszeichnung ist der Verdienst der Unternehmen in der Region“, erklärte Kaim.

Fachkräftemangel ist allgegenwärtig

Den gemeinsamen Abend nutzten die Gäste aber auch, um Probleme zu besprechen. Nicht nur die zahlreichen Straßensanierungen beschäftigen sie. „Es gibt wohl kein Unternehmen, dass über zu viele Mitarbeiter klagt. Der Fachkräftemangel ist weiter allgegenwärtig“, sagte Kaim. Ausbildungsmessen und Werbung für Betriebe in der Heimat des Nachwuchses könne nicht der einzige Weg zu neuen Fachkräften sein.

Von Bund und Ländern erwartet Kaim neben den bereits getätigten Investitionen in die Infrastruktur deshalb künftig mehr Geld für die Bildung. „Dieser Bereich ist ausschlaggebend, um Lebensqualität zu bieten und den Zuzug aus Berlin und von anderswo aufrechtzuerhalten.“

Michael Wehrmann wurde als „Network Champion“ geehrt. Quelle: Victoria Barnack

Von Landrätin Kornelia Wehlan (Linke) erhielten die Forderungen Zuspruch: Kita, Schule und Mobilität seien die wichtigsten Themen. „Wenn wir nicht zusammenarbeiten, werden für unsere Probleme keine Lösungen finden“, erklärte sie. In den vergangenen Jahren sei das Vertrauen zwischen Unternehmern, IHK und dem Kreis stark gewachsen. Hier solle man ansetzen, um in Zukunft mit einer Stimme auch nach außen zu sprechen.

Von Victoria Barnack

Spannende Einblicke in die Landwirtschaft gab es für Grundschüler beim Aktionstag „Alles im grünen Bereich“. Auf dem Awo-Gut in Kemlitz kamen sie Kühen ganz nah und lernten, wie aus Gülle Strom gemacht wird.

30.08.2018

Heideland hat am Mittwochmittag in Radeland gebrannt. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Die Polizei ermittel nun wegen des Verdachts der Brandstiftung.

30.08.2018

In Teltow-Fläming gibt es 4065 Erwerbslose – genau einen weniger als im Juli. Damit liegt die Arbeitslosenquote stabil bei 4,4 Prozent. 449 Lehrstellen sind noch frei.

30.08.2018