Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Unterrichtsstunden mit „Bibi & Tina“
Lokales Teltow-Fläming Unterrichtsstunden mit „Bibi & Tina“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:55 15.07.2016
Bettina Börgerding hatte ihre Bücher mit nach Zülichendorf gebracht, aus denen sie den Schülern vorlas. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Zülichendorf

Die Bücher und Filme von ihr kennt fast jeder. Mit „Bibi & Tina“ hat die Jugend- und Drehbuchautorin Bettina Börgerding die Herzen der Kinder im Sturm erobert. In dieser Woche war die Autorin in der Zülichendorfer Grundschule „Am Pekenberg“ zu Gast.

„Das ist eine Sensation für die Schule“, freut sich Lehrerin Nicola Nürnberger. Sie ist mit Bettina Börgerding befreundet und hat mir ihr zusammen studiert. Eigentlich waren es die Schüler, die sie darauf gebracht haben, die Autorin einzuladen, denn bei der Buchvorstellung sollte jeder Schüler ein Buch von zu Hause mitbringen Viele, vor allem die Mädchen, hatten sich für eins der Bücher aus der Serie „Bibi und Tina“ entschieden.

Drei Lesungen für alle Klassenstufen

Damit alle Schüler in den Genuss der Buchlesung kamen, musste Bettina Börgerding dreimal lesen. Zuerst für die Erst- und Zweitklässer, dann für die Dritt- und Viertklässler und zum Abschluss für die Fünft- und Sechstklässler. Als Bettina Börgerding fragte, wer denn Bibi und Tina kennt, gingen fast alle Finger hoch.

Nach der Lesung konnten die Schüler Fragen stellen. Patrick wollte wissen, wie und wann sie Drehbuchautorin geworden ist. „Ich habe Germanistik studiert und dann ein Aufbaustudio Medienberater absolviert. Ich wollte was mit Film machen und habe mich mit Freundinnen Kurzfilme gedreht. Doch dann habe ich gemerkt, dass mir das Schreiben lieber ist“, sagt sie.

Normales Leben ohne ständige Autogrammwünsche

Natürlich wollten die Schüler auch wissen, ob man als Drehbuchautorin viel Geld verdient. „Ich kann gut davon leben“, fügt sie hinzu. Und sie ist froh, dass sie ein normales Leben führen kann, ohne überall nach Autogrammen gefragt zu werden. Wo bekommt sie ihre Ideen her? „Ich lasse mich vom Alltag inspirieren. Ich gehe aber auch gern ins Kino und bekomme dort viele Ideen.“

Bibis Besenritt an Seilen

Die Schüler werden die nächsten Filme über „Bibi & Tina“ sicher noch genauer anschauen, denn die Autorin hat ihnen einige Tricks verraten, die bei den Aufnahmen angewandt wurden. „Wenn Bibi auf dem Hexenbesen fliegt, dann hängt sie an Seilen an einem Kran. Die Seile werden dann später wegretuschiert“, erklärt die Fachfrau. Beim ersten Kinofilm wusste sie nicht, ob er beim Publikum überhaupt ankommen würde. Doch er war ein großer Erfolg. Es folgten weitere Filme. „Aber ich denke, mit dem vierten Film ist Schluss – wobei wir das auch schon beim dritten gesagt haben“, so Börderding.

Nach der dritten Lesung und Blumen von Schulleiterin Christina Schneider brachte Nicola Nürnberger ihre Freundin nach Luckenwalde zum Bahnhof, wo die 48-Jährige wieder zurück nach Berlin fuhr.

Von Margrit Hahn

Mücken sind vor allem lästig. Seit sich immer mehr exotische Arten in Deutschland ausbreiten, steigt auch die Gefahr von Krankheiten. Kinder der evangelischen Kita aus Mahlow haben in den vergangenen Wochen Mücken gesammelt. Ihre Ergebnisse stellen sie nun der Wissenschaft zur Verfügung.

15.07.2016

Einmal im Leben Kunststücke mit Tieren vorführen, das Publikum mit Zaubertricks verblüffen oder an einem Trapez von der Decke schaukeln – das sind Kindheitsträume. Lehrerin Elke Schulze hat sie 118 Schülern der Werbiger Ludwig-Achim-von-Arnim-Grundschule erfüllt. Das Zirkusprojekt hat aber auch einen pädagogischen Hintergrund.

15.07.2016

Viele Handynutzer warten zurzeit im Zossener Stadtzentrum und bis zu zwei Kilometer davon entfernt vergeblich auf Handy-Anrufe. Der Grund dafür ist ein großes Loch im Mobilfunk-Netz. Betroffen sind Kunden von Telekom und Vodafone. Beide Anbieter können den Funkmast auf dem Gelände der Polizeiwache nicht mehr für ihre Technik nutzen.

14.07.2016
Anzeige