Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Verein gibt Schwimmbadfest ab
Lokales Teltow-Fläming Verein gibt Schwimmbadfest ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 18.07.2016
Teilnehmer des Umzugs zur Jubiläumsfeier präsentierten sich in historischer Badebekleidung. Quelle: Andreas Staindl
Anzeige
Dahme

Dahme hat am Samstag das 90-jährige Bestehen des Schwimmbads gefeiert. Die Interessengemeinschaft (IG) Schwimmbad hatte ein attraktives Programm auf die Beine gestellt. Es gab zahlreiche Mitmachaktionen sowie kulturelle Höhepunkte zum Genießen. Und doch gab es auch einen Wermutstropfen. Bürgermeister Thomas Willweber (Freie Wähler) teilte mit, dass die Feier zum 90. das letzte Schwimmbadfest war, das die IG organisiert hat.

Verein wuchs Festorganisation über den Kopf

Vorsitzende Angelika Krüger bestätigt: „Die Vorbereitung und Durchführung übersteigen die Kräfte unserer wenigen Mitglieder. Ohne Helfer und Sponsoren geht nichts.“ Seit zehn Jahren hatte die Gemeinschaft das Fest organisiert. „Unser Ziel war es, das Schwimmbad mit Veranstaltungen attraktiver zu machen und damit Badegäste zu gewinnen“, erzählt Angelika Krüger, „die Idee ging auf, das Bad wird gut angenommen. Kindergärten und Schulen auch aus der weiteren Umgebung sind gern hier.“

Nasser Spaß außerhalb des Beckens. Quelle: Andreas Staindl

Trotzdem soll es das Fest unter neuer Regie wieder geben. Das Schwimmbad-Team und Gastwirt Frank Donath wollen an die Tradition anknüpfen, wie der Schwimmmeister Peter Losch ankündigt: „Das Fest wird aber künftig in anderer Form durchgeführt.“

Freibad wurde vor wenigen Jahren saniert

Das Schwimmbad in Dahme wurde während der vergangenen Jahre saniert und modernisiert. „Es ist sehr schön geworden“, sagt Ortsvorsteher Jürgen Reder (SPD), „jetzt werden wir noch die Umkleidekabinen erneuern.“ Er dankt den Helfern, die das Schwimmbad zu einer attraktiven Sport-und Freizeitstätte machen.

Postkarte mit dem Dahmer Schwimmbad um 1930. Quelle: Heimatmuseum Dahme

Das Bad in der Flämingstadt wurde am 6. Juni 1926 eröffnet – nach nur 65 Tagen Bauzeit, wie der Museumsleiter Tilo Wolf sagt. Ihm zufolge war das Schwimmbad anfangs eine reine Holzkonstruktion. 1966/67 wurde das Bad erneuert und vor ein paar Jahren erneut saniert. Seit den 1960er Jahren wacht der Ortsverband vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Dahme über die Sicherheit der Badegäste. Auch das Geburtstagsfest gestalteten die Wasserwachtler mit.

Stimmung mit Männerballett und Schlagersänger

Der Auftritt der „H & S Tanzsportgruppe“ aus Dahme war einer der kulturellen Höhepunkte. Seit 2014 gibt es die Gruppe, in der inzwischen mehr als 30 Kinder und Jugendliche mittanzen, sagt Eigner Werner Hoffmann. Was sie unter professioneller Anleitung gelernt haben, zeigten sie am Samstag. Für Stimmung sorgten auch das Männerballett aus Finsterwalde, ein Helga-Hahnemann-Double und der Schlagersänger Gerd Christian. Eine Feuershow war ein weiterer Höhepunkt des Festes, das mit einem Umzug eröffnet worden war. Vereine und Gruppen beteiligten sich und präsentierten sich teilweise in historischer Badebekleidung.

Zudem wurde die Veranstaltung genutzt, um die Urkunden für die Tierpatenschaften zu überreichen. „Alle Tiere unseres Tierparks haben einen Paten für dieses Jahr bekommen“, erzählt Tilo Wolf. Bürgermeister Willweber hofft, dass „die Bürger unserem Bad auch weiterhin die Treue halten“.

Info: Am 23. Juli findet von 20 bis 24 Uhr ein Nachtschwimmen in Wahlsdorf und am 5. August von 20 bis 1 Uhr ein Nachtschwimmen in Dahme statt.

Von Andreas Staindl

Das neue Kinderbetreuungsrecht sieht keine Tagespflege für Kindergartenkinder vor. Sie sollen in eine Kita gehen. Dagegen läuft nun eine Elterninitiative aus dem Dahmer Ortsteil Gebersdorf Sturm. Sie will erreichen, dass ihre Kinder weiterhin vor Ort betreut und auf die Schule vorbereitet werden. Doch das Jugendamt wehrt ab.

18.07.2016

Ineinander verschlungene Räder symbolisieren ab sofort die industrielle Prägung von Luckenwalde. Die Skulptur von Manfred Stenzel wurde am Sonnabend zur Eröffnung des Kunst- und Kreativmarktes vor dem Bahnhof aufgestellt. Hunderte Besucher kamen zur Einweihung und entdeckten anschließend die eigenen Kunstfertigkeiten.

18.07.2016

Sie wollen im kulturellen Leben ihrer Gemeinde etwas bewegen, die Mitglieder des Rangsdorfer Kulturvereins. Dabei werden sind sie inzwischen schon recht professionell geworden, sagt der Vereinsvorsitzende Detlef Schlüpen. Für das Programm in der Kulturscheune melden sich mittlerweile die Agenturen von selbst.

18.07.2016
Anzeige