Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Verein verteilt Gelder

Windkraft Verein verteilt Gelder

Mit neun Eigentümern von ausgewiesenen Windradflächen in Petkus, Ließen und Charlottenfelde hat Roswitha Ryll den Verein „Förderverein Windpark Petkus“ gegründet. Nach der Eintragung ins Vereinsregister als gemeinnütziger Verein wird nun eine Antragsvorlage für alle Vereine und Einrichtungen der drei Dörfer erarbeitet.

Voriger Artikel
Einsatz für Kinder in Not seit 25 Jahren
Nächster Artikel
Firma M.-E. Seehaus feiert 25-jähriges Bestehen

Windräder sind umstritten.

Quelle: dpa

Petkus. Windräder sind umstritten. Für die einen verschandeln sie das Landschaftsbild und man fühlt sich je nach Abstand zu den Windkraftanlagen durch Schlagschatten und Geräusche belästigt. Für die anderen sind Windräder nicht nur eine ökologische Energiequelle, sondern mitunter auch eine ökonomische Einnahmequelle, wenn man selber Windräder betreibt oder sein Bundesland an Windkraftanlagenbetreiber verpachtet.

Um die Differenzen zwischen betroffenen Anwohnern und Landbesitzern auszugleichen, hatten die Eigentümer der ausgewiesenen Windradflächen aus Petkus, Ließen und Charlottenfelde versprochen, fünf Prozent ihrer jährlichen Pachteinnahmen für gemeinnützige Zwecke in ihren Orten abzugeben. „Diese Zusagen halten wir ein“, betont Roswitha Ryll.

Mit neun weiteren Eigentümern hat sie nun den Verein „Förderverein Windpark Petkus“ gegründet. „Wir haben unsere Satzung beschlossen und einen Vorstand gewählt“, berichtet sie. Der besteht aus Roswitha Ryll als Vorsitzende sowie aus Ferdinand von Lochow jr., Steffen Petzold, Helmut Werner und Diana Polzyn. Nach der Eintragung ins Vereinsregister als gemeinnütziger Verein werde eine Antragsvorlage für alle Vereine und Einrichtungen der drei Dörfer Petkus, Ließen und Charlottenfelde erarbeitet, um das zur Verfügung stehende Geld zeitnah weiterzureichen.

Die fünf Prozent der Pachtzahlungen für die sieben seit März im Aufbau befindlichen Windräder werden direkt von der Windparkbetreiberfirma an den Verein überwiesen. Das dürften etwa 13 000 Euro pro Jahr sein, die in Zukunft das gemeinsame Dorfleben bereichern sollen.

Von Hartmut F. Reck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg