Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Schneeschauer

Navigation:
Vermeintliche Wölfe

Huskeys sehen wie Wölfe aus Vermeintliche Wölfe

Der Schock war groß, in der Dämmerung sah ein MAZ-Leser herrenlose Tiere durch Blankenfelde streunern. Na klar, Wölfe, dachte der Leser und schickte Fotos an die Zossener Lokalredaktion. Hier konnte man mithilfe von Experten Entwarnung geben. Die Tiere waren Huskeys.

Voriger Artikel
Supermarkt überfallen - Zeugen stellen den Täter
Nächster Artikel
Mehr Geburten, weniger Einwohner

Schwer zu erkennen. Aber: Hier sind Huskeys zu sehen, keine Wölfe.

Quelle: MAZ

BLANKENFELDE. Als Reinhard Schulz gestern früh gegen 6 Uhr mit dem Motorrad zur Arbeit fuhr, traute er seinen Augen nicht. Zwei herrenlose Vierbeiner trotteten durch den Ort. "Erst dachte ich ja, es sind zwei Schäferhunde, aber sie hatten kein Halsband um." Der 48-Jährige beobachtete die Tiere, wie sie am Brandenburger Platz spazieren gingen, um schließlich in Richtung Siedlung zu verschwinden. Für den Blankenfelder stand fest: Das müssen Wölfe gewesen sein. Es gelang ihm, mit seinem Handy noch zwei ‒ leider unscharfe ‒ Fotos zu machen, die er der MAZ mailte.

"Hallo MAZ, ich habe gerade am Brandenburger Platz zwei Wölfe gesehen, irgendwie schon ein mulmiges Gefühl, wenn die Tiere so dicht an einem vorbeilaufen", schrieb Schulz. Am Telefon bestätigte der Blankenfelder, der zuhause selbst Hund, Katze und Meerschweinchen hat, dass er zunächst ganz schön erschrocken gewesen sei bei dem Gedanken, dass da zwei Wölfe einfach so durch den Ort laufen. "Irgendwie kommt da die Urangst des Menschen durch", sagt er.

Die MAZ schickte die beiden Fotos an das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, um sie von einem Experten begutachten zu lassen. Professor Matthias Freude, Präsident des Landesamtes, schaute sich gemeinsam mit einem Kollegen die Aufnahmen an und ist sich sicher: "Das sind keine Wölfe". Dafür seien die Tiere zu dick und hätten auch eine deutliche Zeichnung, eine Maske, im Gesicht.

Der Biologe, der Zoologie, Verhaltensbiologie und Ökologie studiert hat, geht davon aus, dass es sich bei den beiden in Blankenfelde herumstreunenden Tieren um Huskys beziehungsweise Husky-Mischlingshunde handelt."Aber ich habe zuerst schon ein bisschen gestutzt. So abwegig ist der Verdacht des Mannes nicht gewesen", so Freude gegenüber der MAZ. Erst kürzlich hatte er zwei Fotos aus Frankfurt (Oder) erhalten, wobei sich herausstellte, dass tatsächlich ein Wolf darauf zu sehen ist. Wie Professor Freude sagt, gebe es viel mehr frei lebende Hunde als allgemein angenommen. Nicht jedes gerissene Schaf muss einem Wolf zum Opfer gefallen sein. Wie Erfahrungen zeigen, sind im Land Brandenburg zum Beispiel auch frei lebende slowenische Wolfshunde schon zu "Tätern" geworden.

Von Fred Hasselmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Blankenfelder fühlen sich durch Hunde verunsichert

Die beiden Huskys, die am Donnerstag durch Blankenfelde liefen und zunächst für Wölfe gehalten wurden, sorgen schon länger für Ärger im Ort. Offenbar gehören die Tiere einem Blankenfelder Einwohner.

mehr
Mehr aus Teltow-Fläming
955520b0-12fc-11e8-9039-e4d533068ab6
Willkommen, liebe Babys, in Teltow-Fläming!

Die MAZ begrüßt die Neugeborenen im Landkreis Teltow-Fläming! Die Babys, die vor allem in den Krankenhäusern in Luckenwalde und Ludwigsfelde zur Welt gekommen sind, lächeln uns in dieser Bildergalerie an.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg