Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Vogel löst Kurzschluss an Gleisanlagen aus
Lokales Teltow-Fläming Vogel löst Kurzschluss an Gleisanlagen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 24.06.2017
Rolf Mauersberger zeigt auf den Vogel, der den Kurzschluss ausgelöst hatte. Das Tier war verendet. Quelle: Elinor Wenke
Anzeige
Luckenwalde

Zuerst war ein Anschlag befürchtet worden. Doch dann war es nur ein kleiner Brand an den Gleisanlagen zwischen Luckenwalde und Woltersdorf. Ein größerer Vogel hatte sich am Mittwochnachmittag an der Oberleitung der Bahnstrecke so unglücklich niedergelassen, dass er einen sogenannten Überschlag am Isolator verursachte und damit den Brand auslöste.

Der Vogel war der Auslöser des Kurzschlusses. Quelle: Elinor Wenke

„Ein Zeuge hatte kurz nach 15 Uhr an den Gleisanlagen einen Blitz und einen Knall wahrgenommen“, berichtete Rolf Mauersberger von der Polizeiinspektion Teltow-Fläming. Außerdem habe er Qualm beobachtet. Wegen ihrer Zuständigkeit für Bahnanlagen waren auch die Bundespolizei da. Ehe der Vogel als Brandursache ausgemacht werden konnte, hatte man auch einen Anschlag für möglich gehalten und deshalb einen Hubschrauber angefordert. Der konnte schließlich wieder abziehen.

Rund 90 Quadratmeter Böschung waren in Brand geraten und mussten gelöscht werden. Quelle: Elinor Wenke

Die Luckenwalder Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und zwölf Kameraden vor Ort, denn durch den Kurzschluss waren 90 Quadratmeter Böschung in Brand geraten. „Einen Vogel als Brandauslöser habe ich noch nie erlebt“, sagte Einsatzleiter Jens Reichwehr. Das Feuer war nach einer halben Stunde gelöscht; der Vogel hat seinen Fehltritt allerdings nicht überlebt.

Materieller Schaden ist nicht entstanden, laut Bahn kam es zu leichten Verspätungen, weil die Strecke für eine Viertelstunde gesperrt werden musste.

Von Elinor Wenke

Wo kann im rasant wachsenden Zuzugsort Großbeeren noch gebaut werden, wo finden die fast 10 000 Beschäftigten im GVZ arbeitsnah einen Platz zum Häuschenbauen? Um Antworten geben zu können, befasst sich der Gemeinderat zurzeit mit einem strategisch angelegten Wohnentwicklungsplan.

24.06.2017

Mit 100 Prozent der Stimmen wurde Monika Nestler am Montagabend von der Basisorganisation der Linken als Bürgermeisterkandidatin für die Gemeinde Nuthe-Urstromtal nominiert. Als Markenzeichen gilt ihre ehrlich, unverstellte Art.

24.06.2017

Kaum ein neu oder umgebautes öffentliches Gebäude gibt es in der Stadt, an dem Werner Stahl nicht seine Handschrift hinterlassen hat. Nach 26 Dienstjahren in der Stadtverwaltung geht in den Ruhestand.

24.06.2017
Anzeige