Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Volles Programm auch ohne Jubiläum
Lokales Teltow-Fläming Volles Programm auch ohne Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 19.02.2017
Stadtmarketing-Leiterin Maxie Wohlauf mit dem handlichen Veranstaltungsplan in der Hand und dem Jahreskalender im Hintergrund. Quelle: Hartmut F. Reck
Luckenwalde

Noch legt sich der Frost über Stadt und Land, aber es wird nicht mehr lange dauern, bis die Tage wieder länger werden und die Temperaturen ansteigen. Deshalb laufen beim Stadtmarketingverein Luckenwalde schon die Vorbereitungen auf die diesjährigen Veranstaltungen auf Hochtouren.

Auftakt mit Trödelmarkt

Den Auftakt der Saison macht dabei der erste Floh- und Trödelmarkt in diesem Jahr am Sonnabend, dem 4. März. Der beliebte Markt wird sich wie in den Vorjahren bis zum Oktober einmal monatlich wiederholen.

Im März wird sich der Verein auch selbst neu aufstellen. Da sich die langjährige Vorsitzende Daniela Kerzel beruflich nach Cottbus orientiert hat (die MAZ berichtete), steht eine Neuwahl des Vorstands und einhergehend damit ein Personalwechsel an. Nach bisherigem Stand der Dinge kandidiert die Küchenstudio-Inhaberin Nadine Walbrach als neue Vereinsvorsitzende, Werbefachfrau Ina Jahnel-Werner und Möbelhändler Jean Rochow möchten ihre Stellvertreter werden.

Das Niveau halten

„Die Arbeit des Stadtmarketingvereins ist schon in der letzten Vorstandsperiode sehr gut gelaufen“, sagt die hauptamtliche Geschäftsstellenleiterin Maxie Wohlauf, bei der alle organisatorischen Fäden zusammenlaufen. „Wir sind natürlich offen für Verbesserungsvorschläge und versuchen immer unsere Arbeit zu optimieren“, so Wohlauf weiter, „würden aber gern auf dem Niveau, auf dem wir zurzeit arbeiten, weitermachen.“

Eine neue Herausforderung wird das landesweite Treffen der Musik- und Kunstschulen „Sound Citiy“ am ersten Wochenende der Sommerferien in Luckenwalde sein. „Dort werden wir uns aktiv einbringen als Generalcaterer“, kündigt Maxie Wohlauf an. Das bedeutet, dass der Verein vor allem an regionale Gastronomen Standrechte vergibt und Standplätze vermietet.

„Sound City“ kommt gerade recht

„Da wir in diesem Jahr kein Stadtjubiläum mehr feiern und es auch kein Public Viewing gibt, weil weder eine Europa- noch eine Weltmeisterschaft im Fußball stattfindet, kommt das mit der Sound-City genau richtig“, sagt Maxie Wohlauf und freu sich auf das Mega-Event.

Doch auch sonst ist der Veranstaltungskalender für 2017 gut gefüllt. Dazu gehören die Luckenwalder Kneipennacht am 22. April, das Frühlingsfest am 30. April, das Turmfest vom 2. bis zum 4. Juni (Pfingsten), die Automeile am 27. August, der Start in den Advent am 3. Dezember und der Luckenwalder Weihnachtsmarkt vom 14. bis zum 17. Dezember. „Diese schon traditionellen Veranstaltungen laufen alle gut“, sagt Maxie Wohlauf, „warum sollten wir sie also absägen?“ Auch das White Dinner im Nuthepark hatte eine vielversprechende Premiere im vergangenen Jahr und soll am 25. Juni wiederholt werden.

Frühlingsputz am 8. April

Etwas ganz Neues außer dem einmaligen Event „Sound City“ gibt es in diesem Jahr außerdem noch: „Wir wollen bei einem Frühlingsputz am 8. April ein paar Schandflecke in der Stadt zu beseitigen“, kündigt Maxie Wohlauf an, „etwa an Grundstücken mit ungeklärten Eigentumsverhältnissen oder auf dem Volltuchgelände.“ Dazu will man die Stadt in 14 „Reinigungsbezirke“ aufteilen. Aber darüber soll noch rechtzeitig informiert werden.

Von Hartmut F. Reck

13 Straßen in Rangsdorf sollen in diesem Jahr eine neue Beleuchtung bekommen. Das hat der Bauausschuss am Dienstag entschieden. Die meisten Straßen liegen in der Waldsiedlung, wo die Versäumnisse in der Vergangenheit am schlimmsten waren. Bis die ersten Solarleuchten in Rangsdorf stehen, wird es allerdings noch eine Weile dauern.

16.02.2017

Das Fläming-Platt und der Trachtentanz sind zwei wichtige Markenzeichen des Flämings. Damit der Tanz in den rot-grünen Röcken nicht ganz in Vergessenheit gerät, gibt es seit zehn Jahren die Trachtentanz-AG im Hort der Scholl-Grundschule Jüterbog.

04.03.2018

Eine 44-Jährige hat am Dienstagabend in Zossen die Polizei geholt, weil ihr 25-jähriger Freund sie beleidigt haben soll und sich weigerte die Wohnung zu verlassen. Beim Eintreffen der Beamten griff er diese an und musste mit Pfefferspray außer Gefecht gesetzt werden. Auch auf dem Weg zum Streifenwagen wehrte sich der Mann weiter.

15.02.2017