Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Vorurteil widerlegt
Lokales Teltow-Fläming Vorurteil widerlegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:27 02.06.2018
Mandy Groth gründete 2009 ihren eigenen Pflegedienst „WIB Homecare“ in Jüterbog. Quelle: Melanie Höhn
Jüterbog

Mandy Groth wurde vor Kurzem für den Wettbewerb „Unternehmerin des Landes Brandenburg“ nominiert. Gewonnen hat die 35-Jährige am Ende nicht.

Ohne Zweifel ist sie für die Patienten ihrer Pflegeeinrichtung in der Jüterboger Badergasse und deren Angehörige trotzdem ein riesiger Gewinn.

Man nennt es Krankenschwesterherz

Vor neun Jahren gründete die gelernte Krankenschwester mit BWL-Studium ihren eigenen Pflegedienst „WIB Homecare“. Den Namen hatte sich Mandy Groth in einer schlaflosen Nacht ausgedacht. WIB steht dabei für Wachkoma, Intensivpflege und Beatmung.

Den Notizzettel von damals bewahrt sie bis heute auf. Aus ihren anfangs drei Mitarbeitern sind 40 geworden. Auch ihre Einrichtung wurde Stück für Stück ausgebaut.

Dahinter stecken viel Ehrgeiz, Hartnäckigkeit und vor allem Liebe zum Beruf. „Man nennt es, glaube ich, Krankenschwesterherz“, sagt Mandy Groth.

Kreative Ideen zum Wohl der Patienten

Bevor sie sich für die Selbstständigkeit entschied, arbeitete sie in Pflegeeinrichtungen in Berlin und Brandenburg. Was ihr dort fehlte? Individuell auf die Patienten abgestimmte Therapien und ein respektvoller Umgang zwischen der Pflegedienstleitung und dem Personal.

Mandy Groth sagt: „Ich würde meine Mitarbeiter nie etwas machen lassen, was ich nicht selbst schon gemacht habe.“ Auch für das Wohlbefinden ihrer Patienten tue sie mit ihrem Team mehr als sie müsste. „Wo haben bei ihm oder ihr früher die Augen geleuchtet?“, ist deshalb ihre erste Frage an die Angehörigen.

Ob alte Hobbys oder die damalige Lieblingsmusik – Mandy Groth sorgt mit ihren kreativen Ideen dafür, dass sich die Patienten trotz des kritischen Gesundheitszustandes geborgen und Zuhause fühlen.

Viele Frauen werden abgestempelt

Doch Respekt und Anerkennung bekommt sie dafür nur selten. „Frauen können keine Karriere machen, ohne abgestempelt zu werden“, sagt die Unternehmerin.

Viele würden an ihrer Fähigkeit zweifeln, eine gute Mutter zu sein. Mandy Groth kann über solche Vorurteile nur lächeln. Nicht umsonst ist sie für ihre sechsjährige Tochter zurzeit das größte Vorbild.

Von Isabelle Richter

Nach einer anonymen Anzeige kam die Landesdatenschutzbeauftragte am Dienstagvormittag zu einer unangekündigten Kontrolle in die Gemeindeverwaltung von Großbeeren.

01.06.2018

Der Ludwigsfelder Ortsteil Siethen hat wieder eine eigene Stimme gegenüber dem Rathaus, auch wenn am Sonntag nur zwei von drei möglichen Ortsbeiräten gewählt wurden.

01.06.2018
Teltow-Fläming Bürgermeister-Interview Großbeeren - Ahlgrimm geht nach 16 Jahren ohne Abschied

Der letzte Arbeitstag von Großbeerens Bürgermeister Carl Ahlgrimm (CDU) endet nach 16 Jahren als Rathauschef am Donnerstag mit einer Gemeinderatssitzung. Einen offiziellen Abschied hat er sich wegen der Stimmung im Ort verbeten.

01.06.2018