Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Wählergruppen an der Macht
Lokales Teltow-Fläming Wählergruppen an der Macht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 27.05.2014
So freuen sich Wahlsieger: Die Wählergruppe FJB hatte Grund zum Feiern. Quelle: Privat
Jüterbog

„Wir hatten auf ein bis zwei Sitze gehofft“, sagte Fahrlehrer Marco Dammmüller am Montag, „wer uns vorher diesen Prozentbereich genannt hätte, dem hätten wir nicht geglaubt.“ Fünf Sitze (22 Prozent) sind es geworden. Kein Wunder, dass das am Sonntag mit einer Wahlparty gefeiert wurde. „Die Freude über das Ergebnis war gewaltig. Ich danke allen, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben“, sagt auch Hendrik Papenroth, der selbst nicht gewählt wurde. Die meisten Stimmen erhielten Michael Poser (455), Marco Dammmüller (273), Paul-Michael Unger (229), Andreas Graf (223) und Jens Schandert (163).

SPD und Linke dürfen je vier Stadtverordnete entsenden. Bei den Sozialdemokraten hat Falk Kubitza mit 580 Stimmen die Nase vorn, gefolgt von Gabriele Schröder (415), Erik Stohn (350) und Marcel Krüger (265). Noch mehr Stimmen holte Maritta Böttcher von der Linkspartei; sie vereint 1858 auf sich. Anton Gorisek (162), Eberhard Podzuweit (131) und Philip Petzhold (117) können mit ihr in das Gremium einziehen. „Wenn sich Linke und Sozis zusammentun, könnten sie dennoch die stärkste Kraft werden. Aber mich fragt ja keiner“, kommentierte Hanno Schneider das Ergebnis. Er kandidierte für die SPD mit Gabriele Schröder für den Ortsbeirat Kloster Zinna.

„Mein Ergebnis bestätigt mich in meiner Arbeit. Ich gehe davon aus, dass sich alle Gewählten schnell finden, um zielgerichtete Politik für Jüterbog zu machen“, sagt Maritta Böttcher (Linke).

Je zwei Sitze gehen an die CDU, den Bauernverband und die Wählergruppe „Wir sind Jüterbog“ (WSJ) von Bürgermeister Arne Raue. Der Rathaus-Chef holte zwar mit 795 Stimmen das beste Ergebnis für die WSJ, wird aber das Mandat nicht annehmen. „Das hatte ich bereits im Vorfeld gesagt“, erklärte er am Montag, „es ist eine sehr schöne Bestätigung für mich als Bürgermeister. Was ich erhofft habe, ist, Gott sei Dank, eingetreten. Ich freue mich auf die große Vielfalt in der neuen Stadtverordnetenversammlung.“ Nach der Stimmenanzahl kämen Alexander Struck (211) und als Ersatzperson Thomas Struck (84) in das Gremium.

Für die CDU sicherten sich Karin Meyer 413 und Stadtverbands-Vorsitzende Jenny Günther 210 Stimmen. Eine weitere Frau, Marianne Zygar, zieht für die FDP in die Stadtverordnetenversammlung. Sechs Frauen sind unter den insgesamt 22 Mandatsträgern.

Die beiden Sitze des Bauernverbands gingen an Eberhard Mertens (359) und Philipp Görner (294). Von der Aktiven Wählergruppe (AWJ) holte sich nur Spitzenkandidatin Anette Rückert mit 476 Stimmen einen Sitz. Uwe Hüttner schaffte den Sprung als Einzelbewerber mit 428 Stimmen.

Das amtliche Ergebnis zur Stadtverordnetenwahl und zur Wahl der Ortsbeiräte wird morgen um 17Uhr im Walter-Fink-Saal des Kulturquartiers verkündet. Dann will Jüterbogs Wahlleiter Jürgen Tolksdorf auch den 180 Wahlhelfern danken sowie denjenigen, die ihre Gebäude als Wahllokal zur Verfügung gestellt haben. „Einige haben bis um 4 Uhr am Montag zu tun gehabt“, berichtet er.

Die Ortsbeiräte von Jüterbog

Fröhden: Siegfried Klute (259 Stimmen), Gerald Winzer (126)
Kloster Zinna: Gabriele Schröder (SPD, 437), Hanno Schneider (SPD, 390)
Markendorf: Matthias Botzet (184), Klaus-Dieter Kühlhorn (Die Linke, 207)
Neuheim: Jaqueline Becker (199), Uwe Winkelmann (SPD, 87), Roland Matigitt (SPD, 91)
Die Sitzverteilung für Neuhof ist noch nicht ermittelt worden.

Von Gertraud Behrendt

Folgen Sie uns auf Facebook!

Aktuelle Nachrichten und Fotos aus den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald finden Sie auf unserer Facebook-Seite.  Folgen Sie unserer Seite und diskutieren Sie mit uns über aktuelle Artikel oder geben Sie uns Hinweise, worüber wir berichten können.

Hier kommen Sie direkt auf unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/dahmelandflaeming.

Werden Sie Fan von der MAZ bei Facebook!

Teltow-Fläming Bürgermeisterin sammelt die meisten Wählerstimmen, heftige Kritik von der Linken. - Promi-Bonus rettet die SPD in Luckenwalde

In Luckenwalde hat die Bürgermeister Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD) die meisten Stimmen bei der Wahl zur Stadtverordnetenversamlmung Die Sozialdemokraten freuen sich darüber. Andere Parteien finden das nicht so lustig. Trotz ihres Stimmensieg will die Bürgermeisterin die Wahl nicht annehmen.

27.05.2014
Teltow-Fläming Sozialdemokraten holen 43 Prozent der Stimmen, Linke liegt auf Platz zwei - SPD in Ludwigsfelde deutlich vorne

Deutlicher Sieg für Ludwigsfeldes Bürgermeister Frank Gerhard (SPD). Die Sozialdemokraten holten in der Stadt mehr als 40 Prozent. Damit holte seine Partei das beste Ergebnis im Landkreis. Doch der Bürgermeister findet bei der Analyse zuerst keine positiven Worte.

27.05.2014
Teltow-Fläming Zwei Amerikaner ziehen positive Bilanz ihres Parlamentarischen Patenschafts-Programms in der Region - Begeistert von Spreewaldgurke und Autobahn

Zwei junge Amerikaner haben für ein Jahr die Region erkundet. Sie sind Teilnehmer des Parlamentarischen Patenschafts-Programm. Dabei können junge Menschen für ein Jahr Deutschland erkunden. In Rangsdorf haben sie von ihren Erfahrungen berichtet.

27.05.2014