Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Waldbesucher finden Kriegsmunition
Lokales Teltow-Fläming Waldbesucher finden Kriegsmunition
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 01.10.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Woltersdorf/Kummersdorf-Gut

Zwei Fälle für den Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg gab es in der Region: Samstagvormittag kurz nach 10 Uhr wurde die Polizei in den Wald nördlich der Ortslage Wolterdorf gerufen. Dort hatte ein Pilzsammler einen verdächtigen rostigen Gegenstand gefunden. Der Fundort wurde abgesichert. Ein Fachmann des Kampfmittelbeseitigungsdienstes stellte fest, dass es sich um eine Wurfgranate handelte und entsorgte sie fachgerecht. Samstagnachmittag kurz gegen 15.30 Uhr fand ein Waldbesucher dann in der Nähe von Kummersdorf-Gut eine vergleichsweise große alte Mörsergranate. Auch hier wurde der Fundort bis zum Eintreffen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes abgesichert und die Granate fachgerecht entsorgt.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich davor, derartige Fundgegenstände anzufassen oder gar mitzunehmen, da niemals auszuschließen ist, dass es sich um noch explosionsfähige Munition handeln könnte. In jedem Fall sollte die Polizei informiert und die Fundstelle bis zu deren Eintreffen so gut wie möglich abgesichert werden.

Von MAZonline

Im Streit um die Öffnung der Verbindung von Marienfelder und Hubertusstraße in Mahlow-Waldblick müssen die Gegner der Straße eine weitere Niederlage einstecken. Die Gemeindevertretung lehnte drei Petitionen ab, die den Erhalt der bisherigen Situation fordern. Offenbar hat es in einer Fraktion einen Sinneswandel gegeben.

04.10.2017

In Jühnsdorf bahnt sich erneut ein kleines Wunder an. Von den benötigten 210 000 Euro für die Rekonstruktion der Kirchenorgel ist bereits ein Viertel erreicht. Am Freitag enthüllte die Gemeinde das Spendenbarometer. Pfarrer Steffen Wegener verriet auch, wann die Orgel zum ersten Mal wieder erklingen soll.

04.10.2017
Lokales Bürger fühlt sich im Stich gelassen - In Felgentreu rumpelt und stinkt es

Der Felgenteuer Bernd Michels ärgert sich seit Jahren über den Lkw- und Traktorenverkehr im Ort und fühlt sich von der Politik allein gelassen. Täglich fahren riesige Fahrzeuge an seinem Haus in Felgentreu (Teltow-Fläming) vorbei, dabei gibt es eine Umgehungsstraße, die allerdings kaum genutzt wird.

03.10.2017
Anzeige