Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wassernotstand mit Notaggregat überbrückt

Wildpark Johannismühle Wassernotstand mit Notaggregat überbrückt

Seit mehr als einer Woche improvisiert der Wildpark Johannismühle in Baruth bei der Wasserversorgung. Der alte Brunnen war eingestürzt. Doch der Wildpark benötigt täglich 10 000 Liter Wasser zur Versorgung von Tieren und Menschen. Die erlösende Amtshilfe leistete am Freitag die Feuerwehr Görlitz mit einem Spezialanhänger.

Voriger Artikel
Wieder Geldautomat gesprengt – Kunden können ausweichen
Nächster Artikel
Schranke gerammt – Zeuge verfolgt Unfallauto

Dieser Anhänger sichert die Wasserversorgung.

Quelle: Wildpark Johannismühle

Johannismühle. Eine Woche ohne Trinkwasser-Versorgung musste der Wildpark Johannismühle überbrücken. Wie Geschäftsführer Julian Dorsch mitteilt, war der Brunnen, aus dem sich der kleine Zoo versorgt, am 18. Februar eingestürzt. „Er stammt aus den Zeiten der sowjetische Streitkräfte“, so Dorsch zu dem Problem, „da es im näheren Umfeld auch keine öffentliche Wasserversorgung gibt, schied das Legen eine Notleitung ebenfalls aus.“

Neuartiger Prototyp zur Wasserversorgung im Notfall

Für eine Notversorgung mit Wasser wurde der Wildpark von der Stadt Baruth mit ihrem Eigenbetrieb Wabau, der Dahme-Nuthe-Wasser- und Abwasserbetriebsgesellschaft, dem Kreisgesundheitsamt, dem Bundesamt für Katastrophenschutz und der Feuerwehr Görlitz unterstützt. Letztere stellte am Freitag einen laut Dorsch „in Deutschland einmaligen Anhänger zur Trinkwassernotversorgung“ zur Verfügung. Damit pendelt man nun zwischen Wildpark und Wasserwerk. Das Brauchwasser für die Tierversorgung kann einem Hydranten entnommen werden. Der Park hat einen Versorgungsbedarf von 10 000 Litern Wasser pro Tag.

Büro plant neue Brunnenbohrung

„Aktuell arbeitet ein spezielles Ingenieurbüro gemeinsam mit einer Spezialfirma für Brunnenbau an dem Neubau eines Trinkwasserbrunnens“, sagt Dorsch, der sich bei den Unterstützern und seinen Mitarbeitern bedankt, „wir gehen davon aus, dass wir noch circa 14 Tage brauchen werden, bis eine Regulärversorgung wieder hergestellt ist.“ Für Mitarbeiter und Besucher liefert die „Baruther Urstromquelle“ abgefülltes Trinkwasser.

Von Alexander Engels

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
955520b0-12fc-11e8-9039-e4d533068ab6
Willkommen, liebe Babys, in Teltow-Fläming!

Die MAZ begrüßt die Neugeborenen im Landkreis Teltow-Fläming! Die Babys, die vor allem in den Krankenhäusern in Luckenwalde und Ludwigsfelde zur Welt gekommen sind, lächeln uns in dieser Bildergalerie an.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg