Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Weihnachtssingen: Melodien bringen Freude
Lokales Teltow-Fläming Weihnachtssingen: Melodien bringen Freude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 26.12.2017
Das Awo-Seniorenzentrum in Jüterbog war am Sonntag die letzte Station bei der jährlichen Weihnachtstour der SPD. Quelle: Isabelle Richter
Jüterbog

„Wir müssen uns ja noch steigern können“, scherzte Erik Stohn am Sonntagnachmittag in Jüterbog, nachdem eine Dame bemerkte, dass die Nase von Rentier Rudolph auf seinem Pullover gar nicht leuchtete. Der Landtagsabgeordnete war mit weiteren SPD-Mitgliedern und Freunden in das Awo-Seniorenzentrum nach Jüterbog gekommen, um einige Weihnachtslieder nicht nur vorzutragen, sondern sich auch gemeinsam mit den Senioren zu singen.

Vorher waren die Hobbysänger bereits im Trebbiner Awo-Altenpflegezentrum Wiesengrund sowie in Luckenwalde im Seniorenstift Sankt Josef und im Seniorennachbarschaftsheim am Freibad mit ihren Melodien willkommen. Seit Jahren gehört dasSingen am Heiligabend bei der SPD zur Tradition. Sogar die Kinder der Beteiligten sind inzwischen mit dabei.

Im Jahr 1990 hatte der damalige Landtagsabgeordnete Steffen Reiche das Weihnachtssingen am Heiligabend ins Leben gerufen. Auch unter den Senioren zählt es zu einem der Höhepunkte im ganzen Jahr. Gespannt warteten die Jüterboger Bewohner deshalb bei Kaffee und Kuchen auf ihren jährlichen Besuch. Textsicher sangen sie mit Freude die klassischen Weihnachtslieder mit.

Zur Abwechslung hatten ihre Besucher dieses Mal aber auch ein ganz neues Lied mitgebracht. Mit „Weißer Winterwald“ feierte man in Jüterbog eine kleine Premiere. Bei den Bewohnern kamen die modernen Klänge aber gut an.

Nach dem Ausklang des letzten Liedes sagte Erik Stohn: „Bleiben Sie gesund und wacker. Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder.“

Von Isabelle Richter

Die Stadt Trebbin will herausragendes Engagement von Ehrenamtlern künftig besonders würdigen – mit einer Verdienstmedaille in Silber oder Gold. Der Hauptausschuss der Stadtverordneten entscheidet über die Anträge.

23.12.2017

Nach Jahren des Umbaus und der Sanierung fehlt am Amtsgericht Luckenwalde immer noch ein Fahrstuhl. Das kritisiert Evelin Kierschk, Vorsitzende des Senioren- und Behindertenbeirates. Denn das Geld für einen Lift war im Landeshaushalt bereits eingestellt. Der Landesbaubetrieb räumt Probleme und Verzögerungen beim Umbau ein.

26.12.2017
Lokales Hennickendorf - Der Bedarf ist da

Der Anbau der Kita, die neue Heizungsanlage und die Außengestaltung kosten 1,3 Millionen Euro. Je schneller die Ausschreiben erfolgen, je eher kann es losgehen. Eltern in Hennickendorf warten sehnsüchtig auf Kitaplätze.

23.12.2017