Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Weniger Erwerbslose in Teltow-Fläming

Arbeitsmarkt Weniger Erwerbslose in Teltow-Fläming

Auf dem Arbeitsmarkt herrscht gute Stimmung. 6004 Menschen in Teltow-Fläming waren im März erwerbslos, 210 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote ist gesunken und liegt nun bei 6,6 Prozent.

Voriger Artikel
Gerichtsvollzieher räumt „Youtopia“-Gelände
Nächster Artikel
Jubiläum bei Jüterboger Johannitern

Die Arbeitslosenzahlen im Landkreis Teltow-Fläming sind im März gegenüber dem Monat Februar gesunken.

Quelle: DPA

Luckenwalde. Das Frühjahr belebt den Arbeitsmarkt in Teltow-Fläming. Das schlägt sich auch in der sinkenden Zahl der Erwerbslosen nieder. 6004 Menschen im Landkreis waren im März ohne Job. Das sind 210 weniger als im Vormonat und 447 weniger als im März 2015.

Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Februar von 6,9 auf 6,6 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 7,1. Diese Bilanz gaben Sandra Leffler, Chefin der Arbeitsagentur in Luckenwalde und Zossen, sowie Annett Scharf, Chefin des Jobcenters Teltow-Fläming, am Donnerstag bekannt.

Annett Scharf, Chefin des Jobcenters Teltow-Fläming

Annett Scharf, Chefin des Jobcenters Teltow-Fläming.

Quelle: Elinor Wenke

„Erwartungsgemäß wurden im März saisonbedingt wieder Arbeitskräfte im Garten- und Landschaftsbau eingestellt“, sagte Leffler, „das Gleiche erwarten wir jetzt für den Baustellenverkehr sowie im Hotel- und Gaststättenbereich.“

Die unangefochten beste Bilanz kann der Bereich der Geschäftsstelle Zossen aufweisen. Die Arbeitslosenquote von 5,3 Prozent (im Februar noch 5,5) ist die niedrigste im gesamten Agenturbezirk Potsdam. 2959 Menschen waren im Bereich Zossen im März arbeitslos gemeldet. Der Bereich der Geschäftsstelle Luckenwalde liegt mit 3045 Erwerbslosen und einer Quote von 8,8 im guten Mittelfeld. Im Februar lag die Quote noch bei 9,2 Prozent.

Noch 537 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz

1464 Stellen sind in Teltow-Fläming derzeit unbesetzt. Gesucht werden Kraftfahrer, Handwerker, Lagerarbeiter, Reinigungskräfte, Sozialarbeiter, Wachleute sowie Arbeitskräfte in Gesundheits- und Pflegeberufen. Der Ausbildungsmarkt zeigt sich laut Leffler normal. Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2015 haben sich 817 Bewerber für eine Lehrstelle gemeldet; gleichzeitig waren 976 Ausbildungsplätze gelistet. Ende März waren noch 537 Bewerber unversorgt und 753 Lehrstellen unbesetzt. „Rein statistisch ist also für jeden Bewerber ein Ausbildungsplatz da“, sagte Leffler, „wir appellieren an jeden Jugendlichen ohne Lehrstelle, sich mit uns in Verbindung zu setzen.“

Besonderes Augenmerk gilt Langzeitarbeitslosen

Ein Sorgenkind sind für Annett Scharf noch die 2367 Langzeitarbeitslosen. „60 Prozent von ihnen haben einen Berufsabschluss, das ist ein gutes Potenzial“, sagte sie. Mit ihnen will das Jobcenter jetzt intensiv nach einer Beschäftigung suchen, gegebenenfalls auch in alternativen Branchen und mit niederschwelligen Qualifikationen.

„Wir suchen nach einer maßgeschneiderten Lösung, man muss sich aber helfen lassen wollen“, sagte Annett Scharf. In die nächsten Wochen schauen sie und Sandra Leffler optimistisch. „Wir haben eine gute Wirtschaftsprognose, es wird keinen Einbruch auf dem Arbeitsmarkt geben“, so Scharf.

Von Elinor Wenke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg