Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Weniger Teilnehmer bei Fest der Vereine als erwartet

Klausdorf Weniger Teilnehmer bei Fest der Vereine als erwartet

Beim Fest der Vereine der Gemeinde Am Mellensee in Klausdorf blieb ein Teil der Festwiese leer, zum Bedauern der Veranstalter. Der Bürgermeister der Gemeinde ließ es sich dennoch nicht nehmen, engagierte Ehrenamtler mit der Ehrennadel der Gemeinde auszuzeichnen.

Voriger Artikel
Wunderwelt aus Farben und Klängen
Nächster Artikel
Vorletzter Schritt der Kirchensanierung beendet

Fischerkönigin Pamela (M.) und die fürs ehrenamtliche Engagement ausgezeichneten Inge Heide (l. ) und Jutta Hensel.

Klausdorf. Am Sonnabend feierten die Vereine der Gemeinde Am Mellensee ihr traditionelles Herbstfest. Auf der Klausdorfer Festwiese waren allerdings deutlich weniger Vereine als erwartet. Christine Albrecht-Schulz vom Organisationsteam bedauerte das. Sie wies auf die relativ leere Festwiese und sagte: „Von 37 Vereinen, die im Amt Am Mellensee ansässig sind, haben sich diesmal zu wenige bereiterklärt, mitzumachen. Schade.“ Auch Daniela Schneider, Vorsitzende des Heimatvereins Kummersdorf-Alexanderdorf, hatte auf mehr Teilnehmer gehofft. „Hier kommen alle Orte zusammen. Es ist eine gute Gelegenheit, sich zu präsentieren.“ Der Heimatverein hatte die finanzielle Organisation des Festes übernommen, um dessen Niedergang zu verhindern. „Wir wollen nicht, dass das Fest einschläft. Es hängt viel Herzblut daran“, so Daniela Schneider.

Bürgermeister zeichnet Ehrenamtler aus

Bürgermeister Frank Broshog (parteilos) nutzte die aus Gemeindesicht wichtigste Veranstaltung des Jahres und zeichnete Ehrenamtler aus. Fischerkönigin Pamela verlas die Laudatio, bevor die wegen ihres langjährigen Engagements Geehrten die Ehrennadel der Gemeinde erhielten. Zu ihnen gehörten Inge Heide, Jutta Hensel und die abwesende Ursula Keidat. Letztere investiert viel Zeit für kulturelle Veranstaltungen der Senioren und kümmert sich um die Kuchenbasare der Dorf-, Fischer- und Sportplatzfeste. So mancher Event hätte ohne ihren Einsatz gar nicht stattgefunden, hieß es. Inge Heide ist aktiv im Seniorenbeirat tätig und betreut die Seniorenarbeit in Sperenberg. Sie sorgt für interessante Gesprächspartner bei den monatlichen Seniorennachmittagen. Jutta Hensel sucht als Fischer-Ehrenkönigin seit 15 Jahren die neue Fischerkönigin aus und organisiert beim Fischerfest die Kinderspielstraße. Durch ihren Einsatz wurde das Fischerfest über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt.

-Die Dancing Queens, die tanzenden „Königinnen“ des CKV, mit ihrer Trainerin Dana Bier

-Die Dancing Queens, die tanzenden „Königinnen“ des CKV, mit ihrer Trainerin Dana Bier

Quelle: Ott

Die diesjährige Fischerkönigin heißt Claudia Pamela Aliaga de Embert und kommt aus Bolivien. Dort hat sie ihren Mann Dirk Embert kennengelernt, der dort als Biologe an seiner Doktorarbeit schrieb. Seit März ist der Wissenschaftler Mitglied im Verein Pro Mellensee. Am Sonnabend stellte er heimische Braunfrösche vor, deren Population umweltbedingt abnimmt. „Sie sind inzwischen auf einer sogenannten Roten Vorwarnliste“, so Embert. Der Sportverein Klausdorf warb für die Wanderung durch den Klausdorfer Wald am 24. September, bei der auf einer Strecke von bis zu acht Kilometern kleine Aufgaben gelöst werden sollen.

Modenschau der Crazy Cowboy Dancers

Das Herbstfest wurde von den Crazy Cowboy Dancers mit einer Modenschau umrahmt und einer Tanzeinlage der Dancing Queens des Clausdorfer Karnevalvereins bereichert. Für die Musik sorgten unter anderem die Chorgemeinschaft Lyra Sperenberg und der Männerchor Rehagen.

Von Gudrun Ott

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Clinton oder Trump: Wer wäre Ihrer Meinung nach der bessere US-Präsident?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg