Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Wertvolle Gabe
Lokales Teltow-Fläming Wertvolle Gabe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 29.02.2016
Peter Janke aus Trebbin wird für 75 Blutspenden geehrt. Quelle: Laude
Anzeige
Dahlewitz

In einer feierlichen Veranstaltung wurden am Sonnabend in Dahlewitz Blutspender ausgezeichnet. Sie hatten im vergangenen Jahr zum 50- beziehungsweise 75mal Blut gespendet und erhielten dafür vom Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) die Ehrennadel. Insgesamt wurden 76 Spender aus dem Nordteil des Kreisverbandsgebietes und des Altkreises Königs Wusterhausen gewürdigt.

Im Kreisverband, zu dem die Landkreise Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald gehören, gibt es an 48 Standorten regelmäßig Spendentermine. 331 solcher Termine wurden 2015 angeboten. Dabei wurden 8360 Liter Blut gespendet.

Blut sei das Wertvollste, was der Mensch geben kann, sagte DRK-Kreisvizepräsidentin Elke Voigt. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung würden immer mehr jüngere Spender benötigt. „Bringen Sie neue Blutspender mit!“, appellierte Voigt an die Ausgezeichneten. Frauen dürfen viermal im Jahr spenden, Männer sechsmal. Diese Zahlen zeigen, dass die Ausgezeichneten schon sehr lange dabei sind. Bis zum Alter von 72 Jahren ist das Blutspenden möglich.

Roland Karl, der Ärztliche Leiter des Blutspende-Instituts Berlin und Potsdam, nannte die Blutspende „die größte Volksinitiative weltweit“. Alle anderen Volksinitiativen seien regional begrenzt. Die größte Menge des gespendeten Blutes wird für die Behandlung von chronisch kranken Menschen benötigt. Unfallopfer stehen in der Liste der Patientengruppen erst an vierter Stelle. Deutschlandweit werden täglich im Durchschnitt 15000 Blutspenden benötigt.

Bei der Spendenbereitschaft gibt es immer ein Auf und Ab. So entstehen in den Ferien, im Umfeld von Feiertagen und bei Grippewellen oft Defizite. „Wir brauchen aber Kontinuität“, sagte Karl. Ein Drittel der Bevölkerung komme als Spender in Frage, von diesem Drittel würden aber nur zehn Prozent spenden, beklagte der Arzt. Bereits seit mehreren Jahrzehnten wird versucht, Blut künstlich herzustellen. Gelungen ist es noch nicht und Roland Karl schätzt ein, dass es auch in absehbarer Zeit kein künstliches Blut geben werde. Die Veranstaltung am Sonnabend war die zweite von drei solcher Ehrungen im DRK-Kreisverband. Für die gelungene kulturelle Umrahmung der Veranstaltung sorgte die Zeuthener Musikschule „priMus“.

Von Stephan Laude

Teltow-Fläming Merzdorf und andere Baruther Ortsteile erhalten Neubauten für die Feuerwehr - Erster Spatenstich für fünf Gerätehäuser

Das eine zu alt, das andere zu klein: Die beiden bestehenden Feuerwehrgebäude in Merzdorf genügen längst nicht mehr den Anforderungen einer modernen Feuerwehr. Nun konnte der erste Spatenstich für einen Neubau getätigt werden. Auch vier weitere Ortsteile erhalten demnächst neue Bauten für die Feuerwehr.

29.02.2016
Teltow-Fläming Michael Hatzius und seine vorlaute Puppen in Luckenwalde - Echse erklärt die Welt

Der Künstler Michael Hatzius, der als Puppenspieler vor allem mit seiner Puppe Die Echse ein riesiges Publikum begeistert und zahlreiche Preise für seine Shows einheimsen konnte, gastierte im Luckenwalder Stadttheater. Mit dabei waren auch eine cholerische Zecke und ein schüchternes Huhn.

29.02.2016
Teltow-Fläming Restaurant-Geburtstag mit Ehrengast - Party mit Dschungelkönigin

Ex-Dschungelkönigin, Erotikmodel und Schauspielerin Melanie Müller feierte mit Michael Walter und zahlreichen Gästen den fünften Geburtstag seine Dahlewitzer Restaurants „Mutterwelt“. Die Riesenparty ging bis spät in die Nacht, und Müller begeisterte nicht nur die männlichen Gäste.

29.02.2016
Anzeige