Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Wiedererweckung in Kloster Zinna
Lokales Teltow-Fläming Wiedererweckung in Kloster Zinna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 27.04.2016
Die „Alte Försterei“ öffnet wieder. Quelle: Peter Degener
Anzeige
Kloster Zinna

Das Hotel „Alte Försterei“ in Kloster Zinna öffnet wieder seine Pforten. „Es wird Zeit, das nach anderthalb Jahren wieder Leben in dieses repräsentative Haus einzieht“, sagte Gabriele Ewald am Mittwoch bei der offiziellen Vorstellung der Pläne für das Hotel. Die Hotelfachfrau und ihr Ehemann Ernst-Georg Ewald sind die neuen Eigentümer. Sie betreiben bereits das Landgut Berkenbrück und das Schloss Wahlsdorf. Bereits ab 9. Mai können in der Alten Försterei 18 Zimmer und zwei Familiensuiten mit etwa 40 Betten gebucht werden.

Gabriele und Ernst-Georg Ewald sind die neuen Hotel-Inhaber. Quelle: Peter Degener

Das einstige Romantik-Hotel ging 2014 in die Insolvenz. Über die früheren Besitzer Roland Frankfurth und Joachim Hewener sagte Gabriele Ewald, sie hätten schon kurz nach der Wende „eine Vision für das Gebäude gehabt und wichtige Weichen im Ort gestellt.“

Von der Romantik zum Familien- und Tagungsbetrieb

„Jetzt hat das Haus keine vier Sterne mehr und ist auch nicht mehr Romantik-Hotel“, sagte Ernst-Georg Ewald über die künftige Ausrichtung. Man wolle nicht nur Paare ansprechen, sondern verstärkt auch Familien, Radtouristen und Tagungsgäste. Auch preislich liege man laut Ernst-Georg Ewald deutlich unter den früheren Kosten für die Zimmer, um ein breiteres Publikum für sich zu interessieren. Für Gäste mit Fahrrädern soll noch in dieser Saison eine kleine Servicestation zur Reparatur und Wartung der Räder eingerichtet werden. Auch ein Saunabereich werde installiert.

Hintergrund

Als stattlichster Bau am König-Friedrich-Platz in Kloster Zinna erhebt sich seit 1767 die barocke Oberförsterei. Für Besuche Friedrichs II. war das Haus repräsentativ ausgestattet.


Oberförster wohnten dort bis 1932. Danach war das Hofensemble im Besitz des Fuhrunternehmers Otto Paul.

Ab 1992 wurde die dann „Alte Försterei“ genannte Anlage saniert und zum Hotelrestaurant ausgebaut.

Das Hotelrestaurant „12 Mönche“ wird ab 6. Mai wieder geöffnet – für Tagesgäste vorerst jedoch nur freitags bis sonntags und mit einem kleinen Angebot. Man suche derzeit auch noch Küchenpersonal, Zimmermädchen und „Roomboys“, sowie Haushandwerker für den Garten und die Aufarbeitung der vielen historischen Möbel. Behutsam und Stück für Stück sollen die liebevoll eingerichteten Räume auf Vordermann gebracht werden.

Die Friedrich-Stuben strahlen noch immer Gemütlichkeit aus. Quelle: Peter Degener

Zur Vorstellung der Pläne waren Vertreter der Verwaltung und anderer touristischer Institutionen eingeladen. „Wir wollen langsam wachsen und wir brauchen alle einander“, sagte Gabriele Ewald mit Blick auf das gesamte touristische Angebot in Kloster Zinna und der Umgebung. Mathias Tauchnitz, der Teambuilding-Seminare in der Region anbietet, war von den neuen Möglichkeiten nach einem Rundgang angetan: „Klassische Tagungsräume sind oft weiß, rechteckig und voller abstrakter Kunst, aber hier ist jeder Raum individuell und das schafft eine gute Arbeitsatmosphäre und bleibt den Kunden in Erinnerung.“

Hineinschnuppern können Interessierte noch vor der Eröffnung des Restaurant- und Hotelbetriebs zu Christi Himmelfahrt am kommenden Donnerstag. Ab 10Uhr wird der Garten geöffnet und zu Kaffee, Kuchen und einer rustikalen Kartoffelsuppe geladen.

Von Peter Degener

Ab kommendem Jahr wird es im Wasserzweckverband Region Ludwigsfelde (Warl) ein neues Gebührenmodell geben. Der Umgang mit Altanschließern war Anlass für die Verbandsversammlung, jetzt drei „historisch“ genannte Beschlüsse zu fassen, die den Rechtsfrieden im Verbandsgebiet sichern sollen.

27.04.2016

Bislang haben sich die jungen Musiker der Kreismusikschul-Band „Taktgefühl“ vor allem in der Region einen Namen gemacht. Jetzt steht ihr erster internationaler Auftritt bevor – im spanischen San Sebastian.

27.04.2016
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 27. April - Brennender Laster auf A13

Ein brennender Lkw auf dem Standstreifen, ein betrunkener Pkw-Fahrer ohne Weitsicht, krachende Außenspiegel, weitere kleinere Unfälle und zwei Unfälle mit Wildtieren – die Polizei im Landkreis Teltow-Fläming hatte in den letzten 24 Stunden so einiuges zu tun.

27.04.2016
Anzeige