Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Wildunfälle auf der B115
Lokales Teltow-Fläming Wildunfälle auf der B115
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 04.10.2017
Polizeieinsatz in der Nacht. Quelle: dpa
Anzeige
Baruth

Die Bundesstraße 115 zwischen Baruth und Merzdorf führt durch dichten Wald – und ist daher berüchtigt für Wildwechsel. In den vergangenen Tagen kam es dort zweimal zu Zusammenstößen mit Wildschweinen.

Kleintransporter überschlägt sich

Am Mittwoch, kurz nach 5 Uhr, war dort ein VW-Kleintransporter unterwegs, als unvermittelt eine Wildschwein über die Fahrbahn lief. Ein Zusammenstoß war unvermeidlich. In Folge des Zusammenpralles geriet der Kleintransporter ins Schleudern, kam nach rechts von der Straße ab und überschlug sich, bevor er schließlich auf dem Dach liegen blieb.

Der 37-jährige Fahrer aus dem Landkreis Teltow-Fläming erlitt schwere Verletzungen und kam ins Luckenwalder Krankenhaus. Das Wildschwein verendete an der Unfallstelle. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die B115 zeitweise gesperrt werden. Der Schaden beläuft sich auf 6000 Euro.

Toyota kracht in Wildschweinrotte

Bereits in der Nacht zu Mittwoch gegen 2 Uhr, war ein Toyota in eine Rotte Wildschweine gefahren und war mit einem Tier zusammengestoßen. Der 52 Jahre alte Fahrer hatte keine Chance, die Kollision zu verhindern. Die Tiere flüchteten in den Wald. Schaden: 1000 Euro.

Von MAZonline

Zum Abschluss des Schlachten-Kunstfestivals können die Besucher nochmal Musik und Kunst an ungewöhnlichem Ort erleben. Die Ausstellung „I am safe“ läuft noch bis Sonntag in der Neuen Galerie, dort wird am Samstagnachmittag auch die Finissage eröffnet. Und danach geht es dann in den Bunker.

07.10.2017

Der südliche Berliner Ring war am Mittwochmorgen gleich zweimal nach Unfällen gesperrt. Bei einem Unfall gab es erneut Probleme mit der Bildung einer Rettungsgasse, so dass die Einsatzkräfte sich zu Fuß zur Unfallstelle durchkämpfen mussten.

04.10.2017

Manuel Möller engagiert sich ehrenamtlich beim Arbeiter-Samariter-Bund, um Sterbenden letzte Wünsche zu erfüllen. Der 31-Jährige aus Trebbin (Teltow-Fläming) hat sich genau überlegt, für welches Ehrenamt er sich einsetzt. Bei Familie und Freunden kommt seine Bereitschaft, anderen zu helfen, sehr gut an.

07.10.2017
Anzeige