Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Willkommen an der Lindenstraße
Lokales Teltow-Fläming Willkommen an der Lindenstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 30.05.2017
Malgorzata Zander, Seniorenbeiratsvorsitzende. Quelle: Foto: Abromeit
Anzeige
Großbeeren

Dutzende Senioren von Großbeeren folgten der Einladung des neuen Seniorenbeirats, im Treff an der Lindenstraße ein erstes Willkommensfest zu feiern. Mit Drehorgelklängen und einem Gläschen Sekt oder Bowle wurden sie am Freitagnachmittag schon am Gartentor begrüßt. Und dort fällt eine Neuerung auf: Das Schild verkündet „Seniorentreff“, nicht mehr Rentnertreff.

Jeder ist für bestimmte Aufgaben zuständig

Das sieben Köpfe zählende ehrenamtliche Gremium mit ebenso vielen Vertretern und vielen Helfern hatten alle Hände voll zu tun, Kaffee auszuschenken und Kuchen anzubieten. Die neue Beiratsvorsitzende Malgorzata Zander ist 57 Jahre alt. Die in Berlin tätige Verwaltungsangestellte erzählte, dass man sich zurzeit noch zweimal im Monat treffe; „aber wenn alles läuft, dann reicht sicher bald nur noch ein Treffen im Monat.“ An ihrer Seite hat sie Stellvertreter Dennis Kägler und die Beiräte Lutz-Peter Anton, Renate Fleischhammel, Hannelore Hedelt, Astrid Hustan und Marina Richter. Jeder ist für bestimmte Aufgaben zuständig; so sollen die Wünsche der Senioren im Ort bestmöglich berücksichtigt werden. Dafür ist der Beirat auch bei Gemeinderats- und Ausschusssitzungen, „denn da haben wir ja Mitspracherecht“, so die Vorsitzende. Dankeschön sagte sie für das Helfen beim Aufbauen neuer Bänke.

In einem der Zelte saßen auch Brigitte und Lothar Matschos. Das Ehepaar war vor 14 Jahren aus Mannheim zu seinen Kindern hierher gezogen. Beide sagen: „Was hier schon geschaffen wurde  – toll!" Sie fühlen sich sehr wohl in der Gemeinde und erklären: „Die Großbeerener sind richtig liebenswürdig, es ist hier ganz anders als in Berlin.“

Von Jutta Abromeit

Das Jüterboger Skat-Urgestein Paul Heinrich wird am 27. Mai 90 Jahre alt – 80 Jahre frönt er schon dem wohl deutschesten aller Kartenspiele. Früher holte er sogar Medaillen in der Bundesliga. Heute trifft der Altmeister mit seinen „Skatbrüdern“ wöchentlich in der Stammkneipe und zu Turnierrunden.

30.05.2017

Der Kinder- und Jugendförderverein Am Mellensee hat einen neuen Vorstand. Die Frauen an dessen Spitze wollen sich in Zukunft noch besser mit dem Kita-Ausschuss vernetzen. Der Förderverein stand Ende des letzten Jahres kurz vor seiner Auflösung.

30.05.2017

Um Kannibalen und Sadisten ging es am Herrentag im Zossener E-Werk. Kriminalbiologe war dort zu Gast und gab einen Einblick in seine Arbeit und spannende Fälle. Dem Publikum hat es gefallen.

29.05.2017
Anzeige