Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Wohnen an der Muruner Straße
Lokales Teltow-Fläming Wohnen an der Muruner Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 28.03.2018
Murun und Baruth verbindet eine Städtepartnerschaft: gemeinsames Handwerker-Ausbildungszentrum in der Mongolei. Quelle: privat
Baruth

In Baruth gibt es jetzt eine Muruner Straße. Die Stadtverordneten haben diesem Namen für die Straße im neuen Wohngebiet „Am Heideweg“ während ihrer Sitzung kürzlich zugestimmt. „Damit werden wir auch unserer zweiten Partnerstadt gerecht“, sagt der Stadtverordnetenvorsitzende und Baruther Ortsvorsteher Lutz Möbus (CDU).

Die Kommune im Urstromtal pflegt eine Partnerschaft mit Murun in der Mongolei und mit Büren in Nordrhein-Westfalen. Eine Bürener Straße gibt es schon in Baruth. Die Stadtverwaltung hatte deshalb Muruner Straße als Bezeichnung für die Straße im neuen Wohngebiet favorisiert.

Diskussion: Heideweg oder Muruner Straße

Ein entsprechender Beschluss lag den Stadtverordneten schon im Januar dieses Jahres vor – damals allerdings mit dem Vorschlag des Ortsbeirats, die Straße „Heideweg“ zu nennen. Weil es eine solche Straße schon im benachbarten Wohngebiet gibt, befürchtete die Verwaltung Probleme, etwa für den Rettungsdienst. Bürgermeister Peter Ilk (parteilos) hatte die Beschlussvorlage deshalb im Januar zurückgezogen (die MAZ berichtete).

Inzwischen hat sich der Ortsbeirat erneut mit der Benennung der Straße beschäftigt. Dass das Gremium jetzt ebenfalls Muruner Straße vorgeschlagen hat, hat laut Lutz Möbus auch mit der Argumentation von Bürgern zu tun: „Sie haben sich gegen den Vorschlag ,Heideweg’ ausgesprochen. Ihre Befürchtung ist, dass der Verkehr im bisherigen ,Heideweg’ stark zunimmt, wenn beide benachbarte Wohngebiete die gleiche Straßenbezeichnung haben.“ Eine direkte Straßenverbindung zwischen dem bestehenden und dem neuen Wohngebiet soll es laut Verwaltung allerdings nicht geben.

45 Grundstücke an der Muruner Straße

Wie Frank Zierath von der Stadtverwaltung sagt, wird das neue Wohngebiet komplett von der B96 aus erschlossen. Poller sollen ein Durchfahren in das benachbarte Wohngebiet verhindern. Sie würden jedoch so installiert, dass etwa der Rettungsdienst im Ernstfall durchfahren können. Daniel Schacht (SPD) hatte auf diese Notwendigkeit aufmerksam gemacht, die von der Verwaltung ohnehin schon berücksichtigt werde. 45 Grundstücke stehen in der Muruner Straße zur Verfügung.

Wie der Bürgermeister schon vor einigen Wochen informierte, gibt es schon viele Interessenten mit festen Bauabsichten. Das neue Wohngebiet befindet sich am Ortseingang aus Richtung Golßen (Dahme-Spreewald) in Baruth. Kita, Schule, Freizeittreff, Turnhalle und Supermarkt sind nur wenige hundert Meter entfernt. Die Baruther Beteiligungs- und Projektentwicklung (BBP) GmbH ist der Ansprechpartner für das Wohngebiet mit einer Gesamtfläche von 32 900 Quadratmeter.

Von Andreas Staindl

Zum alljährlichen Festival „Freqs of Nature“ in Niedergörsdorf gibt es nun auch eine Ausstellung, Die Bilder internationaler Künstler sind – als Kopien – i der Gemeindeverwaltung zu sehen. Die Veranstalter betonen die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung.

27.03.2018

Die MAZ lädt für den 2. April zur traditionellen Osterwanderung ein. Start und Ziel ist diesmal in Petkus. Bei Schneetreiben wurde die Strecke abgefahren und in Augenschein genommen.

24.03.2018

Erst vor Kurzem war Frank Natho erneut in die Kritik der Gemeindevertreter von Niederer Fläming geraten – Nun äußert sich der Küchenchef selbst zu den Vorwürfen. Aus seiner Sicht könne man ihm nicht allein die Schuld für den fehlenden Umsatz geben.

27.03.2018