Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Zossen will Rabatt geben

Geschäftsleute planen neue Initiativen Zossen will Rabatt geben

Werbung in eigener Sache und für das Zossener Zentrum: Darum geht es den Geschäftsleuten des Vereins „Stadtmitte“. Am Stammtisch im Café „Eiszeit“ wurde über die Einführung einer regionalen Rabattkarte diskutiert. Weitere Themen waren die Vorbereitung des zweiten Kinderfestes und die traditionelle Schulranzen-Party im Schreibwarenladen Schwendy.

Voriger Artikel
Böses Gerücht um Anschlag in Jüterbog
Nächster Artikel
Zauberkräfte bei der Schatzsuche

Boxweltmeister Arthur Abraham war der Stargast beim ersten Kinderfest des Zossener Vereins „Stadtmitte“ voriges Jahr.

Quelle: Andrea von Fournier

Zossen. Regionale Rabatt-Karte, Kinderfest und Schulranzenparty – hauptsächlich über diese drei Themen wurde am Montagabend am Stammtisch der Zossener Gewerbeinitiative „Stadtmitte“ im Café „Eiszeit“ diskutiert. Vereinsvorsitzender Ralf Krause brachte eine Zossen-Card ins Gespräch. Die Anregung dazu habe er auf dem Neujahrsempfang des Gewerbevereins Trebbin erhalten, so der Webdesigner. Dort könne man solche im Auftrag der Stadt gedruckten Rabattkarten Anfang des Jahres für zehn Euro erwerben. „Dafür erhalten dann die Kunden in allen Geschäften, die sich an der Kartenaktion beteiligen, entweder Rabatt oder ein kleines Schmankerl“, sagte Krause.

Monika Schwendy fand die Idee nicht schlecht. „Aber so eine Karte muss auch attraktiv sein“, so die Seniorchefin des Schreibwarenladens Schwendy. Deshalb müsse man unbedingt Gastronomen und weitere Geschäftsleute in Zossen und den Ortsteilen mit einbeziehen. „Wenn nur wir paar Hanseln mit der Rabattkarte werben, dann bringt das nichts“, sagte Schwendy mit Blick auf den aktuell 15 Zossener Geschäftsleute zählenden Verein „Stadtmitte“. Sven Reimer, Inhaber einer Facility-Management-Firma schlug vor, mit dem Gewerbeverein Ludwigsfelde und Geschäftsleuten aus Großbeeren über eine regionale Rabattkarte zu reden. „So eine Karte würde ich mir sogar kaufen“, so Reimer. In seiner Eigenschaft als CDU-Stadtverordneter wolle er dieses Thema am 19. Januar im Wirtschaftsausschuss anschneiden. Ralf Krause sagte zu, mit Bürgermeisterin Michaela Schreiber (Plan B) darüber zu sprechen.

Weiter warb Krause um Unterstützung bei der Vorbereitung des zweiten Kinderfestes, das am 29. Mai auf dem Marktplatz gefeiert und vom Landkreis Teltow-Fläming mit 1700 Euro gefördert wird. Krause zufolge wolle man sich darum bemühen, erneut Box-Weltmeister Arthur Abraham und erstmals den in Zossen lebenden, international erfahrenen Fußball-Schiedsrichter Stefan Lupp als Stargäste zu gewinnen. Weiter verständigte man sich darauf, die Versorgung mit Speisen und Getränken selbst zu organisieren. Beispielsweise sollten Schulfördervereine Kuchen verkaufen, eine Saftbar betreuen oder Steaks und Würstchen grillen.

Werbung in eigener Sache könnten „Stadtmitte“-Geschäftsleute machen, wenn sie sich dazu entschließen, am 6. Februar länger als sonst zu öffnen. An diesem Samstag steigt im Schreibwarengeschäft Schwendy die traditionelle Schulranzenparty. „Da kommen sogar Eltern aus Baruth, Teupitz und Trebbin mit ihren Kindern zu uns“, sagte Monika Schwendy.

Von Frank Pechhold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg