Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zossen Gelber Engel im Großformat
Lokales Teltow-Fläming Zossen Gelber Engel im Großformat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 03.05.2018
Der ADAC-Truck steht aktuell auf der Zossener Zirkuswiese. Danach rollt die mobile Prüf- und Servicestation nach Großbeeren. Quelle: Frank Pechhold
Anzeige
Zossen

Der gelbe Engel im XXL-Format heißt Betti. Den Kosenamen haben die Techniker ihrem Truck gegeben. Aktuell macht das Prüf- und Servicemobil des ADAC Berlin-Brandenburg in Zossen, anschließend in Großbeeren Station. Dort können Fahrer ihr Autos auf Bremsen und Stoßdämpfer testen lassen.

Teststart. Freitag, zehn Uhr. Eine halbe Stunde eher fahren Silke und Andreas Zacharias vor. Das Glienicker Paar will seine beiden Skoda Citigo checken lassen. „Sonst haben wir das immer nur nach Feierabend geschafft“, sagt Andreas Zacharias. Weil seine Frau und er gerade Urlaub haben, landen sie diesmal auf der Pool-Position.

Schnell bildet sich hinter ihnen eine kleine Schlange. Pünktlich bittet ADAC-Techniker Oliver Bornschein die Glienicker um ihre Autoschlüssel. Danach fährt er beide Wagen selbst über die Rampe in den Messstand. „Mit Misstrauen hat das nichts zu tun“, sagt Bornschein. Aber wie in einer Werkstatt handele es sich um einen Arbeitsbereich, den nur Fachpersonal betreten darf. „So vermeiden wir etwa, dass jemand mit seinem Auto die Rampe hinten runterrollt oder gegen die Wand rutscht“.

Der Techniker fährt selbst, aus Versicherungsgründen

Sollte ihm so ein Missgeschick passieren und das Fahrzeug Schaden nehmen, sei es automatisch versichert. Vertrauensvoll geben Silke und Andreas Zacharias die Schlüssel ab. Sekunden später steht der erste Skoda im Messstand. Der ist das Herzstück von Betti, dem 16 Meter langen, 14,5 Tonnen schweren, 220 PS starken Prüf- und Servicemobil.

Beim bloßen Befahren misst Betti den Reifendruck und testet die Radbremskräfte. Auch Stoßdämpfer und Spurverlauf werden während der acht- bis zehnminütigen Prozedur getestet. Nach dem Pkw-Sicherheits-Check wertet Techniker René Kühr die erhobenen Daten in dem mit Toilette, Kühlschrank, Küchenecke ausgestatteten Büro aus. Jeder Fahrzeughalter bekommt ein schriftliches Prüfprotokoll mit Messergebnissen und nützliche Hinweisen, falls ein Werkstattbesuch empfohlen wird.

„Alle Werte sind in Ordnung“, freut sich Andreas Zacharias. Etwas anderes habe er auch nicht erwartet. Schließlich werden beide Skoda regelmäßig gewartet. Trotzdem sei so ein Schnellcheck eine gute Sache. „Das gibt mir ein sicheres Gefühl.“

Bei Jürgen Rambow klappert es

Sicher möchte auch Jürgen Rambow aus Wünsdorf/Waldstadt in seinem Opel Meriva vom Prüfplatz nach Hause rollen. „Bei meinem Auto klappert es vorne ein bisschen, wenn ich über Stuckerpflaster fahre. Da sollten Sie mal nachgucken“, sagt er zu Oliver Bornschein.

Der Techniker nimmt zunächst die Reifen des Opel in Augenschein. „Da schaue ich mir an, ob die Reifen an- oder abgefahren sind.“ Was dann mit seinem Wagen auf dem Messstand passiert, erfährt Jürgen Rambow im René Kührs Büro. Der Techniker erklärt alle Prüfvorgänge und Ergebnisse am Bildschirm. „Gleich steigt mein Kollege in die Eisen und simuliert eine Vollbremsung.“

Unmittelbar nach dem Prüfvorgang kommt Oliver Bornschein ins Büro. „Fast alle Werte sind im grünen Bereich“, sagt er zu Jürgen Rambow. „Aber Sie haben recht gehabt. Vorne rechts klappert was.“

Zwei Kugelköpfe der Verbindungsstange vom Stabilisator zur Achse seien Schuld daran. „Die Kugelköpfe gehen ganz gerne mal kaputt. Und dann fangen sie an, Geräusche zu machen“, erklärt der Techniker.

Rauf auf die Bühne, Testblick von unten

Dieses Geräusch werde über die ganze Achse übertragen. Deshalb höre man immer ein leichtes Poltern. „Das Fahrzeug müsste mal auf eine Bühne rauf und separat getestet werden“, rät Oliver Bornschein Fahrzeughalter Jürgen Rambow. „Solche Reparaturhinweise geben wir, wenn uns etwas auffällt“, so Bornschein. Doch nicht immer müsse der Weg gleich zur Werkstatt führen. „Oft genügt schon der regelmäßige Fahrzeug-Check bei uns.“

Prüf- und Servicemobil: 2./3.Mai, Zossen, „Zirkusplatz“, Straße der Befreiung/Gerichtstraße. 4., 7., 8. Mai, Großbeeren, Total-Tankstelle, Friederikenhofer Straße 1. Tests täglich jeweils von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr.

Von Frank Pechhold

4445 Menschen ohne Job wurden im April in Teltow-Fläming registriert. Damit sank die Quote von 5,0 Prozent im März auf 4,9 Prozent.

01.05.2018
Trebbin Finale bei „Mission Energiesparen“ - Sieg für Trebbiner Oberschüler

Die Trebbiner Oberschüler sind nicht nur erstmals ins Finale der „Mission Energiesparen“ gekommen – die Klasse 8b hat Sieg errungen. Ihr Modell einer Umweltkita konnte die Jury überzeugen.

27.04.2018

Der Wasserverband KMS muss sich von seinem Ziel verabschieden, von gesplitteten auf einheitliche Gebühren umzustellen. Voraussetzung wären Umlagen in Millionenhöhe und steigende Gebühren.

30.04.2018
Anzeige