Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zossen Probelauf im neuen Bahnhofsbistro
Lokales Teltow-Fläming Zossen Probelauf im neuen Bahnhofsbistro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 03.12.2018
Nach dem Probelauf freut sich das AMC-Team ab Montag auf viele neugierige Kunden im Bistro. Quelle: foto: frank Pechhold
Zossen

Probelauf im „Lok“-Bistro: Kurz nach fünf Uhr morgens gingen am Freitag die Rollladen in der Wartehalle des Zossener Bahnhofs hoch – drei Tage vor der offiziellen Eröffnung.

„Wenn wir hier alle Montag ins kalte Wasser springen würden, hätte das womöglich fatale Folgen“, sagt Projektmanager Sascha Linow von der AMC Apartments GmbH. Das Berliner Unternehmen pachtet das Gebäude von der Stadt Zossen. Anfang Februar 2019 gehen Lounge und Hostel an den Start, bereits jetzt das Bistro. „Uns ist wichtig, dass die Arbeitsabläufe stimmen“, sagt Linow. Deshalb habe man um zwei Uhr damit begonnen, Brötchen aufzubacken, das neue Kassensystem zu testen und die Auslagen für die Kunden herzurichten.

Madlen Afeldt: „Ein Gewinn für die Stadt“

„Die dezente schwarz-gelbe Farbgebung macht schon was her“, sagte die Zossenerin Marlene Proß. „Das ist auf jeden Fall ein Gewinn für die Stadt“, so Madlen Afeldt. Die Wünsdorferin wartete mit ihrer zweijährigen Tochter in der Bahnhofshalle auf den Bus. „Da kann man nicht schnell noch mal woanders hingehen und sich was zu essen oder trinken holen“, so Afeldt. Deshalb werde das Bistro bei Müttern mit kleinen Kindern Anklang finden. „Einfach wunderbar“, freute sich auch Margot Bentau. Die Klasdorferin fährt ab und zu mit dem Bus über Zossen nach Ludwigsfelde. „Als das Bistro geschlossen war, wirkte die ganze Wartehalle kalt“, so Bentau. Nun wirke alles gleich viel heimeliger. „Lange genug hat es ja gedauert, aber man soll ja nichts übers Knie brechen.“

Bislang einziger Bahnhofspächter war Michael Wadefuhl. Er hörte Ende 2016 auf. Seitdem stand das von der Stadt für 2,9 Millionen Euro sanierte und teilweise ausgestattete Gebäude leer. Immer wieder wurde randaliert. 2017 war das Rolltor zum leerstehenden Bistro eingetreten worden. Nun schickt sich mit AMC ein neuer Investor an, die drei Bahnhofseinrichtungen mit Investitionen in Höhe von rund 100.000 Euro unter dem Markenzeichen „Lok“ wieder auf das richtige Gleis zu schieben.

Mitarbeiter bewusst großzügig eingestellt

„Wir wollten expandieren und etwas neues wagen“, so Sascha Linow. AMC vermietet erfolgreich Apartments in der Bundesallee und am Kurfürstendamm. Auf der Suche nach einer echten Herausforderung habe man bundesweit und in Österreich recherchiert. Letztlich sei die Entscheidung für Zossen gefallen, weil in dem Bahnhof sehr viel Potenzial steckt. Für die ausgeschriebenen Stellen interessierten sich rund 150 Frauen und Männer. „Letztlich hatte ich 45 echte Bewerbungen auf dem Tisch“, sagt Linow. Bei persönlichen Gesprächen sei die Entscheidung über die Besetzung des bewusst großzügig eingestellten, vorerst neunköpfigen Bistro-Teams gefallen. Dazu gehören zwei Köche, eine Reinigungskraft und sechs Service-Kräfte. Einige Mitarbeiter werden später in der Lounge und im Hostel arbeiten. „Das sind alles Leute, die auf Zack und nicht auf den Mund gefallen sind“, sagt Linow. Auch Kathrin Frank gehört zum Team. Nach 15 Jahren in der Gastronomie und 13 Jahren als Backwaren-Verkäuferin sei sie froh, nun in der Nähe ihres Wohnortes arbeiten zu können, so die Wünsdorferin. Samstag trifft sich das ganze Team, um den Probelauf-Tag Revue passieren zu lassen. „Da sprechen wir darüber, was funktioniert hat und wo wir noch besser werden müssen“, so Linow. Sonntag könnten sich alle ausruhen. „Montag früh um fünf Uhr geht es richtig los.“

Von Frank Pechhold

Archäologen sind keine Frostbeulen. Trotzdem mussten sie Donnerstag die Arbeit auf dem Baufeld für das Mehrzweckgebäude der neuen Dabendorfer Gesamtschule abbrechen. Zu tief sitzt der Frost im Boden.

30.11.2018

Den Nottekanal kennen die meisten Leute zwischen Königs Wusterhausen und Mellensee. Deshalb widmet der Zossener Heimatverein „Alter Krug“ dem geschichtsträchtigen Gewässer den Jahreskalender 2019.

27.11.2018

Ein betrunkener 22-Jähriger hat in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag in Zossen seine Partnerin und zwei Freundinnen von ihr angegriffen. Zwei Frauen wurden verletzt.

25.11.2018