Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zossen Demonstration gegen Asylpolitik bleibt friedlich
Lokales Teltow-Fläming Zossen Demonstration gegen Asylpolitik bleibt friedlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 08.12.2018
Am Wünsdorfer Bahnhof gab es eine Kundgebung. Quelle: Hannah Rüdiger
Wünsdorf

Etwa 70 Menschen folgten am Mittwochabend dem Aufruf zu einer Kundgebung mit dem Titel „Unsere Frauen sind kein Freiwild“ am Wünsdorfer Bahnhof. Die Demonstration gegen die deutsche Flüchtlings- und Asylpolitik fand unter großem Polizeiaufgebot statt, blieb aber friedlich. Eröffnet wurde die Kundgebung von Jean-Pascal Hohm, Beisitzer des AfD-Landesvorstands. Als Anlass für die Zusammenkunft nannte er den sexuellen Übergriff auf eine 26-jährige Wünsdorferin am Sonntag. „Wir wollen keine Zustände wie im Westen oder in Berlin“, sagte Hohm.

Weitere Redebeiträge kamen von Anna Leisten von der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative und Hans-Christoph Berndt vom Verein „Zukunft Heimat“, der auch schon bei Kundgebungen in Königs Wusterhausen am Montagabend auftrat. Nach einer halben Stunde war die Kundgebung beendet. Eine Gegendemonstration gab es nicht.

Von Hannah Rüdiger

Zossen Demonstration angekündigt - Kundgebung gegen Asylpolitik in Wünsdorf

Nach einem sexuellen Übergriff auf eine 26-Jährige in Zossen hat eine bislang unbekannte Privatperson für heute Abend eine Kundgebung in Wünsdorf angemeldet. Eine Gegendemo ist nicht angemeldet.

05.12.2018
Zossen Demonstration angekündigt  - Kundgebung gegen Asylpolitik in Wünsdorf

Nach einem sexuellen Übergriff auf eine 26-Jährige in Zossen hat eine bislang unbekannte Privatperson für heute Abend eine Kundgebung in Wünsdorf angemeldet. Eine Gegendemo ist nicht angemeldet.

08.12.2018

Nach einem sexuellen Übergriff auf eine 26-Jährige in Zossen hat eine bislang unbekannte Privatperson für heute Abend eine Kundgebung in Wünsdorf angemeldet. Eine Gegendemo ist nicht angemeldet.

05.12.2018