Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming feiert sich

Luckenwalde Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming feiert sich

Die Fahrzeuge der Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming haben in den vergangenen 25 Jahren eine stolze Strecke zurückgelegt. So lang wie die 312 Mal die Distanz von der Erde zum Mond. Am Wochenende feierte das Unternehmen bei einem Tag der offenen Tür.

Voriger Artikel
Ausstellung über Rot-Kreuz-Gründer Henry Dunant
Nächster Artikel
Gute Stimmung beim Lu-Fest

Die Barnimer Busgesellschaft fuhr mit einem Skoda 706 RTO vor.

Quelle: Gerald Bornschein

Luckenwalde. Ein Vierteljahrhundert kontinuierlicher Arbeit ist für ein Unternehmen durchaus ein Grund zum Feiern. Wenn man so wie die Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming (VTF) in der Öffentlichkeit steht, tut man das natürlich auch gern mit seinen Kunden, sprich Fahrgästen. Der Tag der offenen Tür auf dem Luckenwalder Betriebshof bot daher eine riesige Palette an Angeboten für Jung und Alt.

Ampelreaktionstest und Oldtimer

Während mutige Gäste bei Sven Lange und Ronny Kühler von der Barmer Krankenkasse den Rausch-brillenparcours bewältigten, prüfte die AOK Nordost die Schnelligkeit der Besucher am Ampelreaktionstest. Die Bandbreite war groß, eine halbe Sekunde ein guter gemessener Mittelwert, meinten Katja Lehr und Manuela Schultze. Thomas Mas vom Autoforum Prokop hatte nicht nur aktuelle Skoda-Modelle mitgebracht – der knallgelbe Lamborghini Gallardo aus der Sportwagenvermietung zog mehr Blicke auf sich. Doch auch nagelneue Nutzfahrzeuge wie die Reisebusse von MAN und Mercedes sowie den neuen MAN-Transporter konnten Interessierte begutachten.

Historischen Wert hat dagegen der Gespannzug der Barnimer Busgesellschaft mbH (BBG). Die Kom-bination aus einem Skoda 706 RTO von 1963 und dem Jelcz-Anhänger von 1971 ist bundesweit einzigartig. Busfahrer Klaus Gröhler war mit dem Oldtimer extra aus Eberswalde angereist und drehte mit begeisterten Fahrgästen zwei Gratis-Runden durch Luckenwalde. Jeder erhielt einen extra für diesen Tag ausgestellten Fahrschein aus dem damals üblichen Drucker. Noch älter ist der Bus, den Norbert Görig ausstellte. Der liebevoll restaurierte H3B wurde 1952 im VEB Autowerke Zwickau gebaut.

70-Jährige erinnert sich an ihre Lehrzeit

In guter „Symbiose“ mit der VTF lebt die Fahrbibliothek des Landkreises, sagt Norbert Rössler, der seit 1999 fast jeden Tag mit dem Bücherbus in der Region unterwegs ist. Das Fahrzeug hat hier seinen Stellplatz, wird regelmäßig gewartet und kann die Akkus für den Betrieb aufladen. Viele Besucher warfen einen Blick in den Bus, so auch Brigitte Schröder. Die heute 70-Jährige war von 1963-66 der erste Lehrling zum Verkehrskaufmann (Gender-Bezeichnungen waren damals noch nicht üblich) beim Luckenwalder Kraftverkehr.

Die Fahrschule Katritzki, die im Auftrag der VTF auch Busfahrer ausbildet, verloste dreimal eine Fahrstunde. Eine davon gewann Busfahrer Christian Lachmann, dessen Patenkind sich nun freuen kann, wenn es im Herbst seine Fahrschule beginnt. Ramona Müller und Uwe Schwendler von der Verkehrswacht Teltow-Fläming waren mit einem Reaktionstester und dem beliebten Fahrradparcour vor Ort, der von den Kleinen auch mit dem Roller absolviert werden konnte. Sven Jozefoski von der Fahrschule FaSit präsentierte das von der Verkehrswacht angebotene Fahrsicherheitstraining eindrucksvoll mit praktischen Bremsübungen.

Zauberer Ewald Grunzke zog alle Register

Mit Aktionen zum Zuschauen wartete die Luckenwalder Feuerwehr samt ihrer Jugendabteilung (von zehn bis 16 Jahren) auf. Die Jüngeren durften die „Löschübung nass“ präsentieren, die Älteren un-terstützen bei der Bergung eines „Verletzten“, der unter einem Bus eingeklemmt war. Beim Zauberer Ewald Grunzke ging es dagegen wesentlich lustiger zu. Nicht nur die Kinder waren von seinen Späßen und Kunststücken fasziniert. Der Höhepunkt seiner Magic Show war die „Schwebende Jungfrau“, dargestellt von Alina Miemitz, die das Fest als Erzieherin mit Kindern vom Märkischen Kinderdorf Ludwigsfelde besuchte.

Die Schätzfrage wurde fast exakt beantwortet

Die Schätzfrage, wie oft die VTF mit ihrem Fahrplan in den letzten 25 Jahren die Entfernung zwischen Erde und Mond zurückgelegt hätten, wurde am Ende aufgelöst. Der richtigen Zahl 312 am nächsten kam Lukas Puder aus Luckenwalde, der sich über eine Jahreskarte für die Stadtlinie freuen konnte. Für ihn ist der öffentliche Nahverkehr nichts Neues, sein Papa ist selbst Busfahrer.

Birgit Wohlauf von Stichtag-Tattoo und ihr sibirischer Kollege Anatoly hatten den Tag lang gemeinsam mit den Gästen eine Leinwand mit einem originellem Busmotiv verziert. Geschäftsführer Volker Fleischer versprach beim Entgegennehmen einen Ehrenplatz für das Geschenk.Er dankte dem Stadtmarketing Luckenwalde e.V. für die Organisation, allein hätte die VTF das nie geschafft. „Wir können nur Fahrpläne schreiben und einhalten“, konstatierte er. Am Abend klang das Jubiläum dann in lockerer Atmosphäre mit Mitarbeitern und Gästen aus.

Von Gerald Bornschein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Zossen
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg