Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Zusammenarbeit vereinbart

Schule, Hort und Gemeinde kooperieren Zusammenarbeit vereinbart

Die bisherige gute Zusammenarbeit zwischen der Grundschule Werbig, dem Hort und der Gemeinde Niederer Fläming wird fortgesetzt. Die Aufgaben wurden in einer Kooperationsvereinbarung fixiert und am Montag in der Schule von den Beteiligten mit ihrer Unterschrift anerkannt. Gleichzeitig wurde die Vereinbarung zur Zusammenarbeit von Schule und Kita aktualisiert.

Voriger Artikel
Luckenwalde soll sauberer werden
Nächster Artikel
Eingerüstet zwischen Himmel und Erde

Die Grundschule in Werbig.

Quelle: Martina Burghardt

Werbig. Am Montag wurde in der Grundschule Werbig eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Die Zusammenarbeit von Grundschule und Hort sowie deren Träger, der Gemeinde Niederer Fläming, hat nun eine vertragliche Basis.

Die gemeinsame pädagogische Arbeit, die lückenlose und sinnvolle Betreuung der Kinder und die dafür notwendige gegenseitige Unterstützung bilden den Kern des Vertrages. Sowohl Donata Tobinski, Leiterin des Hauptamtes der Gemeindeverwaltung Niederer Fläming, als auch Schulleiterin Christiane Faehse und Hortleiterin Marita Schwalm haben darauf geachtet, dass die sechs Qualitätsmerkmale des Brandenburger „Gemeinsamen Orientierungsrahmens für die Bildung in Kindertagesbetreuung und Grundschule“ (Gorbiks) berücksichtigt werden.

Beim Unterzeichnen der Vereinbarung

Beim Unterzeichnen der Vereinbarung.

Quelle: Martina Burghardt

Dabei können sie nicht nur auf die gesetzlichen Regelungen, sondern auch auf Erfahrungen zurückgreifen, die sie bei den laufenden Kita-Schul-Projekten gemacht haben. Seit neun Jahren sitzen die zukünftigen Abc-Schützen bereits ein halbes Jahr vor der Einschulung einmal pro Woche im Klassenzimmer, lernen so die Schule, die Lehrer und das Umfeld kennen. Seit fünf Jahren ist diese Zusammenarbeit vertraglich geregelt und wurde nun aktualisiert. Darüber hinaus arbeitet die Grundschule eng mit der Fahrbibliothek, einer Agrargenossenschaft und den weiterführenden Schulen der Region zusammen.

Von solchen Kooperationsvereinbarungen wie in Werbig soll es künftig im Landkreis Teltow-Fläming noch viel mehr geben. Auf den Musterentwurf wollte man in Werbig jedoch nicht warten. „Wir haben die Wünsche, Aufgaben und Hinweise zusammengefasst und die Abläufe besprochen“, sagt Donata Tobinski. „Das heißt aber nicht, dass alles für immer und ewig festgeschrieben sein soll.“ Vorgesehen ist, die Vereinbarung jährlich zu aktualisieren. Die Hauptamtsleiterin betont in dem Zusammenhang, wie wichtig die Kommunikation untereinander ist.

Hintergrund

114 Kinder werden in der Ludwig-Achim-von-Arnim-Grundschule Werbig von neun Lehrern unterrichtet.


In der Kita Lichterfelde und im Hort werden 64 Kindergarten- und 43 Schulkinder von insgesamt 12 Mitarbeitern betreut.

Der „Gemeinsame Orientierungsrahmen für die Bildung in Kindertagesbetreuung und Grundschule“ verbindet die pädagogische Arbeit in beiden Bereichen und dient der Verständigung über Bildungsziele.

Mit der schriftlichen Vereinbarung haben auch jene Kollegen, die neu in der Schule oder im Hort arbeiten, mehr Klarheit. Ebenso die Eltern, denn die Aufgaben der Lehrer, Erzieher und Kinder während der Betreuungszeit sind nun schwarz auf weiß nachzulesen. „Wir verstehen unsere Kooperation als Weg zum Ziel“, lautet der Schlusssatz der Vereinbarung. Das Kollegium der Grundschule und das pädagogische Personal des Hortes wollen als Team den Kindern „die Freude am Lernen erhalten“.

Von Martina Burghardt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg