Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Zwei Discounter verhandeln über „Fuchsberge“
Lokales Teltow-Fläming Zwei Discounter verhandeln über „Fuchsberge“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:07 15.03.2017
Die Reste des zerstörten Getränkemarkts vor der Halle der „Gaststätte am Wasserturm“, die für einen Discounter weichen müsste. Quelle: Peter Degener
Jüterbog

Die Anwohner der Neuen Wohnstadt im Norden Jüterbogs dürfen sich Hoffnung auf einen Lebensmitteldiscounter an der Straße Fuchsberge machen. „Der Grundstückseigentümer und ein Interessent sind dabei, sich zu einigen“, teilte Bürgermeister Arne Raue (parteilos) auf Nachfrage von Stadtverordneten mit und bestätigte damit Verhandlungen zur Ansiedlung eines Markts im Stadtnorden.

Gelände ist in Privathand

Das fragliche Areal, auf dem bis zum Sommer 2016 die dann durch ein Feuer zerstörte Gaststätte „Wasserpfeifchen“ und der „Getränkemarkt am Wasserturm“ standen, gehört zwei Privatpersonen. Der vordere Teil ist im Besitz der Jüterbogerin Ingrid Wieland-Otto, deren Ehemann Hans-Jürgen Otto Inhaber des Getränkemarkts war. Der größere Teil dahinter gehört einem Privatmann aus Kyritz (Ostprignitz-Ruppin). „Zwei verschiedene Discounter-Ketten interessieren sich für den Standort und wir sind im Gespräch“, sagt Hans-Jürgen Otto. „Ein Verkauf steht an“, ist er überzeugt und schließt in seine Zuversicht den Besitzer des hinteren Grundstücks ein.

Die ehemalige Gaststätte und das Heizhaus mit seinem Schornstein würden dann dem Supermarkt und dem dazugehörigen Parkplatz weichen. Rund 9000 Quadratmeter umfasst das Gelände. Wenn es zu einer Einigung kommt, könnte dort ein Discounter mittlerer Größe mit maximal 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche errichtet werden.

Ausschusssitzung am Mittwoch um 18 Uhr

So sieht es zumindest das neue Einzelhandels- und Zentrenentwicklungskonzept (EZEK) für Jüterbog vor. Darin muss der Standort für den Discounter erst einmal festgesetzt werden. Der aktuelle Entwurf des EZEK ist am Mittwoch ab 18 Uhr auch Thema der gemeinsamen Sitzung des Bauausschusses und des Ausschusses für Wirtschaftsförderung im Rathaus.

Die mit dem Konzept beauftragte Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung GMA soll den Ausschüssen kurz der Einbringung in die Stadtverordnetenversammlung erläutern, welche Änderungen es im Konzeptentwurf gibt. Neben den Rahmenbedingungen für den Einzelhandel wie den Discounter-Standorten beschreibt das EZEK zahlreiche Maßnahmen, welche die Einzelhändler im Jüterboger Zentrum direkt betreffen.

Von Peter Degener

Schüler ekeln sich vor den Toiletten, Fenster sind undicht, Treppenhaus und Klassenzimmer geben ein tristes Bild ab. Die Liste der Mängel an einer Gesamtschule in Zossen ist lang. Zossens Bürgermeisterin bestreitet den maroden Zustand der Schule. Immerhin: mit 20.000 Euro sollen einige Mängel behoben werden. Ob das reicht?

18.03.2017

Immer mehr Verkehr, immer mehr Unfälle und Feuerwehr-Einsätze: Die Autobahn- und Fernstraßen-Gemeinden Ludwigsfelde, Großbeeren und Blankenfelde-Mahlow lassen in dieser Woche Feuerwehr-Maschinisten kritische Verkehrssituationen am Spezialsimulator üben.

14.03.2017

Der Trebbiner Hobbymaler Peter Schmidt stellt derzeit seine Bilder im Museum von Kloster Zinna aus. Er braucht viele Stunden für ein Werk, denn jedes Detail soll stimmen.

14.03.2017