Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Unfallflucht auf dem Radweg

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 3. Juli Unfallflucht auf dem Radweg

Verletzt wurde eine Fahrradfahrerin in Königs Wusterhausen, die auf dem Radweg an der Luckenwalder Straße unterwegs war, durch eine von hinten heraneilende andere Radfahrerin. Diese hatte zwar entschuldigende Worte parat, scherte sich dann aber nicht weiter um den von ihr verursachten Unfall und radelte davon. Nun wird sie gesucht.

Voriger Artikel
Schiffbruch im Zuschauerraum
Nächster Artikel
Veranstalter nach Tod auf Festival tief betroffen


Quelle: dpa

Königs Wusterhausen: Fahrradfahrerin verursacht Verkehrsunfall.  

Von einer Fahrradfahrerin angefahren wurde eine 68-jährige Radlerin am Freitagvormittag in der Luckenwalder Straße in Königs Wusterhausen. Die Geschädigte stürzte infolge des Aufpralls kopfüber über ihr Lenkrad und kam zu Fall. Dabei brach sie sich beide Handgelenke. Sie war auf dem Radweg unterwegs gewesen Richtung Ampelkreuzung Cottbuser Straße. Kurz hinter dem Netto wurde sie von einer Fahrradfahrerin, welche von hinten kam, angefahren. Diese rief der Geschädigten daraufhin nur kurz zu „Entschuldigung, ich habe keine Zeit. Ich habe es eilig“ und entfernte sich ohne Angabe ihrer Personalien. Zeugen, welche Hinweise zur Unfallverursacherin geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Königs Wusterhausen zu melden. Gegen die bislang noch unbekannte Unfallverursacherin wurde Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit Unfallflucht erstattet.

+++

Königs Wusterhausen: Diebstahl einer Crossmaschine

Unbekannte entwendeten in der Nacht vom Freitag zum Samstag in der Ferdinand-Braun-Straße in Königs Wusterhausen eine Motorcrossmaschine der Marke Honda. Die Maschine ist schwarz, hat eine rote Sitzbank, rote Radnaben und rote Lenkergriffe. Auf den weißen Seitenteilen steht die „Startnummer“ 303. Eine Anzeige wegen besonders schwerem Diebstahl wurde aufgenommen. Der Schaden beträgt 2000 Euro.

+++

Mittenwalde: Trunkenheit im Straßenverkehr

Mit 3,19 Promille erwischt wurde der Fahrer eines Lasters in Mittenwalde. Anwohner hatten zuvor der Polizei gemeldet, dass sich im Bereich der Galluner Chaussee ein Lkw festgefahren hat. Als der Fahrer sich vom Lkw entfernte, wankte er stark. Durch die Polizeibeamten konnte der 37-jährige polnische Fahrer in unmittelbarer Umgebung gefunden werden. Er war nicht in Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis. Nach erfolgter Blutentnahme wurde er zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen. Da außerdem gegen ihn bereits ein Haftbefehl vorlag, wurde der Fahrer nach der Ausnüchterung in die JVA Duben eingeliefert. Er war im Auftrag einer deutschen Spedition unterwegs. Sowohl gegen den Fahrer als auch gegen den Verantwortlichen der Firma wurde Strafanzeige gestellt.

+++

Großziethen: Diebstahl auf Reiterhof

Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Samstag zu Sonntag von einem Reiterhof in Großziethen insgesamt sieben Reitsättel. Die Täter gelangten gewaltsam in einen verschlossenen Container auf dem Gelände des Reiterhofes. Die Kriminalpolizei ermittelt. Der Schaden beträgt 7000 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg