Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
1500 Drachenboot-Paddler auf dem Beetzsee

Deutsche Drachenbootmeisterschaft 1500 Drachenboot-Paddler auf dem Beetzsee

Weit über 1000 Teilnehmer trafen sich am Wochenende an der Regattastrecke am Beetzsee in Brandenburg an der Havel, um bei der 4. Gemeinsamen Deutschen Drachenbootmeisterschaft die besten Boote zu ermitteln. Unddie Lokalmatadore hatten Erfolg: Die Bronzemedaille über die 500 Meter ging an Steel Open aus Brandenburg.

Voriger Artikel
Wirbel um BSC-Coach Sven Thoß
Nächster Artikel
Wasserfreunde räumen bei Schwimm-LM ab

Deutsche Drachenbootmeisterschaft auf dem Beetzsee.

Quelle: Alexander Dames

Brandenburg an der Havel. Weit über 1000 Teilnehmer trafen sich am Wochenende an der Regattastrecke, um bei der 4. Gemeinsamen Deutschen Drachenbootmeisterschaft die besten Boote zu ermitteln. Der Deutsche Drachenboot Verband (DDV) und der Deutsche Kanu-Verband (DKV) gaben die Ausrichtung der Meisterschaften in die erfahrenen Hände des Regattateams Beetzsee.

Weit über 1000 Teilnehmer trafen sich am Wochenende 27./28. Juni 2015 an der Regattastrecke am Beetzsee in Brandenburg, um bei der 4. Gemeinsamen Deutschen Drachenbootmeisterschaft die besten Boote zu ermitteln.

Zur Bildergalerie

Cheforganisator Michael Kenzler und sein Team haben in den zurückliegenden Wochen und Monaten wieder ganze Arbeit geleistet. Insgesamt 47 Vereine mit 86 Booten machten sich bereits am Freitag auf den Weg nach Brandenburg und fanden auf der Naturstrecke gewohnt beste Bedingungen vor. Von Freitag bis Sonntag wurden 124 Läufe in verschiedenen Leistungs- und Altersklassen sowie unterschiedlichen Strecken- und Bootsklassen auf dem Beetzsee absolviert.

Auch drei Brandenburger 20er Boote waren bei zumeist ruhiger See bei diesen Titelkämpfen vertreten. Die Rocket Draxx sowie die Kabel Dragon vom WSV Stahl Beetzsee gingen in der Breitensportkonkurrenz, die jedoch formal nicht zu den Deutschen Meisterschaften zählen, an den Start. Trainer und Steuermann von den Kabel Drachen, Matthias Kenzler, dazu: „Wir sind das erste Mal bei so einer großen Meisterschaft dabei und sehen das sportlich, zumal unser Altersdurchschnitt deutlich höher als bei anderen Teams ist.“ Angefeuert wurden die Kabel-Drachen durch Trommlerin Leonie Berz.

Nachdem im Winter im Kraftraum die Grundlagen geschaffen wurden, stand bei den Drachen in den Wochen vor den Meisterschaften zweimal wöchentliches Training auf Havel und Beetzsee an. Zu großen Erfolgen hat es am Wochenende für die beiden Brandenburger Boote in der Breitensportklasse indes noch nicht gereicht. Beide blieben am Ende ohne Endlaufteilnahme.

Erfolgreicher agierten die Steel Open, welche als Renngemeinschaft mit dem Team Uckermark aus Prenzlau um die vorderen Plätze bei den Masters Open mitfuhren. Über die 500 m in der 20er Bootsklasse gelang ein hervorragender 3. Platz.

Ebenso erfolgreich waren die Brandenburger Kanuten Corinna Böhm, Heiko Muschert sowie Frank und Martina Jahn. Schon mit vielen internationalen Titeln dekoriert, steigen die Masters-Kanuten seit einigen Jahren für die Neckardrachen aus Böcking ins Boot und konnten auch am Wochenende weitere Titel ihrer schon großen Sammlung hinzufügen.

Von Alexander Dames

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.