Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Brandenburg überrascht in Braunsbedra

SFB 94 – Volleyball Brandenburg überrascht in Braunsbedra

Der SFB holt in der Volleyball-Regionalliga wichtige Punkte gegen den Abstieg. Zwei Spielerinen stachen dabei besonders heraus. Trotzdem bleibt man nur drei Punkte vor dem Abstiegsplatz.

Voriger Artikel
Fünfte Auflage des Kloster-Cups
Nächster Artikel
Die MAZ sucht wieder die Sportler des Jahres

Sabrina Harnisch überzeugte mit ihren Aufschlägen.

Quelle: Marcus Alert

Braunsbedra. Mit einem Mini-Kader von acht Spielerinnen fuhr der SFB 94 am Sonntag zum SV Braunsbedra, der als ungefährdeter Tabellenvierter der Volleyball-Regionalliga als klarer Favorit galt. Bereits im Vorfeld gab es dazu noch einige Verwirrungen durch Spielerausfälle aber auch, als ein geplanter Bus kurz vor der Abfahrt doch nicht zur Verfügung stand. Doch irgendwie schöpften die Brandenburgerinnen aus dieser Situation sogar Kraft und starteten mutig in den 1. Satz. Mit 25:20 wurde dieser zur Überraschung aller Anwesenden klar gewonnen und damit wurde deutlich, dass hier mehr gehen könnte.

Gastgeber Braunsbedra versuchte in den Sätzen zwei und drei die Vorentscheidung herbeizuführen, aber bereits hier war deutlich, dass der SFB 94 mit Kampf- und Teamgeist sich nicht einschüchtern ließ und voll auf Augenhöhe bis zum Satzende das Spiel offen hielt. „Bestnoten verdienten sich absolut alle Mädels, schwärmte Torsten Sykora, wobei sich Annett Engel und Mittelblockerin Sabrina Harnisch noch besonders auszeichneten. “ Annett Engel wurde zum MVP gewählt und konnte ebenso wie die zum Glück wieder genesende Sabrina Harnisch mit tollen Aufschlägen punkten.

„Für mich war es ein tolles Gefühl, mit wie viel Ehrgeiz und Gemeinschaftssinn unsere Mannschaft fightete und alles gab. Wir wollten gewinnen und kämpfen und das gab letztlich den Ausschlag“, strahlte die Brandenburgerin Sabrina Harnisch nach dem Spiel. Symbolisch dafür war schließlich auch die Aufholjagd im Tiebreak, als der SFB 94 schon 0:5 hinten lag und sich dann nach einem 9:11 noch den 15:12-Satz- und Spielball nach einer Aufschlagserie von Sabrina Harnisch holte.

Dieser Sieg sicherte den Brandenburgerinnen den 8. Platz vor dem nächsten Gegner, dem TSV 1860 Spandau, den man schon mit Spannung bereits am Samstag um 19 Uhr in Brandenburg erwartet. Gespielt wird wieder einmal in der Sporthalle am Marienberg, und hier hat der SFB 94 bisher noch kein Spiel verloren.

Von Bernd Stasik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.