Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Handball-Damen schlagen Neubrandenburg

Heimsieg der SV-63-Frauen Handball-Damen schlagen Neubrandenburg

Die Handball-Frauen des SV 63 gehen mit einem Sieg in die Winterpause. Zum Auftakt der Rückrunde der Ostsee-Spree-Liga schlugen sie am Sonntag Fortuna Neubrandenburg verdient mit 35:30.

Voriger Artikel
Rösicke-Truppe bezwingt den TSV Rudow
Nächster Artikel
Blau-Weiß ist in der Hinrunde ungeschlagen

Ines Kuhlmey machte wieder ein gutes Spiel für den SV 63.

Quelle: Foto: Alert

Brandenburg/H. Die Handball-Frauen des SV 63 Brandenburg-West haben das Jahr mit einem Sieg beendet. Die Truppe von Trainer Uwe Papke schlug am Sonntag im ersten Rückrundenspiel der Ostsee-Spree-Liga den Tabellennachbarn Fortuna Neubrandenburg sicher mit 30:25 (16:11).

Coach Papke ließ mit einer 5:1-Abwehr beginnen, zog also eine Spielerin vor, die die gegnerischen Rückraumspielerinnen frühzeitig stören sollte. „Das hat so nicht wie geplant funktioniert, weil dadurch die Außenangreiferinnen von Fortuna zu viel Platz bekamen“, räumte Papke nach dem Schlusspfiff ein. Sein Team lag 4:6 und 8:9 zurück, dann ließ er wieder defensiv verteidigen. Schnell hieß es nun 11:9 und 16:10 für die Gastgeberinnen. Mit 16:11 ging es in die Pause.

Beim 15:17 und 18:20 hatten die Gäste noch einmal Tuchfühlung, doch dann zog Brandenburg noch einmal das Tempo an. Beim 25:20 war die Vorentscheidung gefallen und beim 27:21 betrug der Vorsprung auch einmal sechs Tore. Am Ende waren es beim 35:30 immerhin fünf Treffer Unterschied.

„Alle Feldspieler haben mindestens ein Tor geworfen“, freute sich Coach Papke. Das sei sehr positiv, da die Mannschaft dadurch nicht so leicht auszurechnen sei. Sonderlob gab es für Anna Linke, die nach ihrer Einwechslung eine sehr gute Leistung im Rückraum bot. Katharina Hill zeigte sich gegenüber der Vorwoche stark verbessert. Bei vier Versuchen markierte sie drei Tore. Auch die junge Chantal Gaudes überraschte den Trainer. „Sie hat sich drei Würfe genommen und auch ein Tor gemacht“, freute er sich. Dagegen kam die in den Kader der 1. Mannschaft gewechselte Torhüterin Anna Lenthe nicht zum Einsatz. Sie verletzte sich bei der Erwärmung und kam so nicht zu ihrem Debüt.

Dank des besseren Torverhältnisses rangieren die Neubrandenburgerinnen in der Tabelle noch direkt vor dem SV 63. In der Liga gibt es zwei Regelabsteiger. Steigen aus der 3. Liga mehrere Teams ab, trifft dies auch die Ostsee-Spree-Liga. Der SV 63 steht jetzt auf dem Platz direkt vor den Absteigern. „Wir wollen natürlich noch weiter nach oben klettern. Wir schaffen das“, ist Trainer Papke überzeugt. Nach schwierigem Start hat sich die Mannschaft mittlerweile gefunden.

Von Marcus Alert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.