Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Herber Rückschlag für den SV 63

Ostsee-Spree-Liga Herber Rückschlag für den SV 63

Die Ostsee-Spree-Liga-Handballer mussten am Sonnabend einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen. Sie unterlagen auf eigenem Parkett dem VfL Lichtenrade mit 30:32.

Voriger Artikel
FC Borussia verpasst das Halbfinale
Nächster Artikel
SV-63-Frauen schlagen Schwerin

Tim Wollweber konnte sich selten so wirkungsvoll am Kreis durchsetzen.

Quelle: Foto: Marcus Alert

Brandenburg/H. Der SV 63 Brandenburg-West musste am Sonnabend einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen. Die Ostsee-Spree-Liga-Truppe von Trainer Dietmar Rösicke verlor das Heimspiel gegen den VfL Lichtenrade mit 30:32. „In dieser Liga kann man nur gewinnen, wenn man 100 Prozent gibt. Dies war heute aber nicht der Fall“, analysierte der Brandenburger Coach nach dem Abpfiff.

Der SV 63 startete sehr schläfrig in die Partie. Die Abwehr griff nicht energisch zu und im Angriff wurde häufig viel zu früh geworfen. So rannte der Gastgeber ständig einem Rückstand hinterher. Hielt sich dieser beim 5:7 noch in Grenzen, waren die Gäste beim 19:12 sogar auf sieben Tore enteilt. Das weckte die Brandenburger zumindest kurzzeitig auf. Denn drei Treffer in Folge ließen beim Halbzeitstand von 14:19 wieder Hoffnung aufkommen.

Nach der Pause hielten die Gastgeber nun etwas besser dagegen. Innerhalb von sechs Minuten stand es 21:21. Doch der Führungstreffer wollte in der Folgezeit einfach nicht gelingen. Auch beim 29:29 nach 51 Minuten hätte der SV 63 in Führung gehen können. Doch wieder traf man das Tor nicht. Während die Gäste in der Folgezeit dreimal trafen, ging der SV 63 leer aus. Das 30:32 durch Tom Kryszon bedeutete letztlich nur Ergebniskosmetik.

„Ein Sieg wäre heute zwar ungerecht gewesen, war aber trotzdem möglich“, so Dietmar Rösicke. Gerade in der Schlussphase seien aber Griffe in den Wurfarm vom Schiedsrichtergespann nicht mehr geahndet worden. So sei die Aufholjagd immer wieder unterbunden worden. Trotz der Niederlage bleibt der SV 63 auf Platz fünf der Tabelle. Nächste Woche geht es nun zum Tabellensiebten Grünheider SV.

Von Marcus Alert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.