Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Neu-Trainer Uwe Papke vor erstem Pflichtspiel

SV-63-Frauen starten in die Saison Neu-Trainer Uwe Papke vor erstem Pflichtspiel

Uwe Papke hat die Ostsee-Spree-Liga-Handballerinnen des SV 63 Brandenburg-West übernommen. Trotz zahlreicher Abgänge strebt er mit der Truppe den Klassenerhalt an. Sein erstes Pflichtspiel bestreitet der Berliner am Sonnabend in Neubrandenburg.

Voriger Artikel
SV 63 erwartet Greifswald/Loitz
Nächster Artikel
Schnelle Zeiten bei 38. Auflage

Neu-Trainer Uwe Papke des SV 63 Brandenburg-West.

Quelle: Foto: Alert

Brandenburg/H. . Zumindest auf Video hat Uwe Papke das Neubrandenburger Team bereits unter die Lupe genommen. Der neue Frauen-Trainer der Ostsee-Spree-Liga-Frauen des SV 63 will heute ab 16 Uhr natürlich in Neubrandenburg gewinnen. Doch weiß er natürlich auch, dass mit Ulrike Kuhlmey und Juliane Wille zwei ganz wichtige Spielerinnen nicht mehr zur Verfügung stehen. Gleiches gilt für die Potsdamerinnen, die den Verein ebenfalls verließen. Und auch der langjährige Trainer Marcel Wiesner ist nicht mehr mit dabei.

Dem stehen mit Julia Hamann, Katharina Hill, Jennifer Bürger und Vanessa Ihloff zumindest vier Neuzugänge gegenüber. Vorerst nicht geplant ist, dass man auf Spielerinnen der 2. Mannschaft zurückgreift. Allerdings würden die dortigen Spielerinnen im Notfall auch aushelfen. Denn ihre Platzierung in der Brandenburgliga hätte keinerlei Wert, sollte die Erste absteigen. Denn dann müssten sie zurück in die Verbandsliga, da zwei Teams eines Vereins nicht in einer Liga spielen dürfen.

„Bis auf Vanessa Ihloff stehen alle Spielerinnen zur Verfügung“, so Papke, der vom SC Charlottenburg zum SV 63 wechselte. Der 47-jährige Berliner ist bereits seit 25 Jahren Trainer und betreute zumeist Frauenteams. Als nachteilig sieht er an, dass er erst sehr spät eingestiegen ist und die Vorbereitung daher nicht optimal gelaufen ist. Und mit der 1,89 Meter großen Jennifer Bürger steht ihm nur eine wurfstarke Rückraumspielerin zur Verfügung. „Wir werden mehr über Eins-zu-Eins-Situationen den Torerfolg suchen müssen“, schätzt Papke ein.

Nach jahrelanger Pause ist Katharina Hill, die mittlerweile Mutter ist, wieder beim SV 63 eingestiegen. „Sie ist sehr engagiert, beweglich und zeigt viel Kampfgeist“, lobt Papke. Er schaut sich derzeit auch noch nach weiteren Neuzugängen um. Denn ihm stehen derzeit nur zwölf Spielerinnen zur Verfügung. Das ist für die lange Saison ein Minimalkader. Hoffnung macht zumindest, dass Anja Ulbricht und Luise Heinrich nach ihren Kreuzbandrissen weiter auf dem Weg der Besserung sind. Sie dürften im Laufe der Saison somit wieder zur Verfügung stehen.

Von Marcus Alert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.