Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
SFB-Girls setzen sich in Blankenburg durch

Brandenburg siegt in der Regionalliga SFB-Girls setzen sich in Blankenburg durch

Nach zwei Niederlagen konnten die SFB-Volleyballerinnen endlich wieder einen Sieg feiern. Und der fiel in Blankenburg beim 3:1 deutlich aus. Die drei Punkte tun der Buchholz-Truppe sehr gut. Auch, weil es am Sonnabend zum Tabellenführer VC Olympia II geht.

Voriger Artikel
Rösicke-Truppe weiter in eigener Halle unbesiegt
Nächster Artikel
Handballer bleiben im Schlamm stecken

Jody Heidel war in Blankenburg die wertvollste Spielerin, gewählt vom Trainer des Gastgebers. Die Brandenburgerin wird im Dezember 18 Jahre alt und spielt seit elf Jahren beim SFB 94. Sie ist Schülerin der Sportschule Potsdam und geht dort derzeit in die 12. Klasse.

Quelle: Foto: Marcus Alert

Blankenburg. Blankenburg ist immer eine Reise wert. Das jedenfalls stellten die Volleyballerinnen des SFB 94 zum wiederholten Male fest, nachdem nun auch in der Saison 2015/16 drei Punkte aus dem Harz an die Havel entführt werden konnten. Mit einem souveränen Spiel fegten die Buchholz-Schützlinge nach zwei Niederlagen alle Bedenken bezüglich ihrer Leistungsfähigkeit weg und setzten sich in der oberen Tabellenhälfte der Regionalliga fest.

Das Erfolgsrezept gegen den Blankenburger VF 91 lag dieses Mal in einer sehr sicheren Annahme und Abwehr mit einer starken Leistung der erst 17-jährigen Sportschülerin Jody Heidel, die dieses Mal zur wertvollsten Spielerin gewählt wurde. Blankenburg fand kein Rezept im Angriff, weil sowohl der Block mit Sabrina Harnisch und Sabrina Böhme gut stand, als auch der Versuch, kurze Bälle zu spielen, an der aufmerksamen Libera Jody Heidel scheiterte. Mit einer sehr starken und konstanten Leistung trug auch Daniela Hüttig im Zuspiel dazu bei, dass es zu keinem Bruch im Spiel des SFB 94 kam.

Gegen die zum Teil sehr guten Aufschläge der Blankenburger fanden die SFB-Mädels schnell taktische Mittel und so kamen die Sachsen-Anhaltiner zwar im ersten Satz zu 23 Punkten, konnten den SFB aber nicht wirklich gefährden. Noch deutlicher verlief der 2. Satz, immer mit 5-8 Punkten Vorsprung hielt der SFB 94 den Gegner in Schach.

Nachdem auch der 3. Satz keine Änderung brachte und der SFB bereits 23:18 führte, sah alles nach einem glatten 3:0-Sieg aus. Eine Konzentrationsschwäche brachte dann aber doch noch den 28:26-Satzgewinn für die Gastgeber, ein Schönheitsmakel an dem sonst ungefährdeten Sieg. Trainer Steffen Buchholz konnte die angeschlagene Eileen Heidepriem über weite Strecken schonen und so kam auch Alica Blecher dieses Mal als Außenangreiferin zu einer gelungenen Vorstellung in dieser für sie neuen Rolle.

Jetzt wartet nächste Woche der Spitzenreiter VCO Berlin II, die Reserve der Bundesligisten mit den besten Talenten Deutschlands, im nächsten Auswärtsspiel. Jetzt kann man dieses Spiel jedoch ein bisschen lockerer angehen, als Außenseiter zwar, aber immer noch mit der Empfehlung von sechs Siegen aus acht Spielen.

Von Bernd Stasik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.