Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 19 ° Gewitter

Navigation:
SV 63 hat wieder die rote Laterne

Knappe Niederlage im Kellerduell SV 63 hat wieder die rote Laterne

Die Frauen des SV 63 Brandenburg-West haben ihren ersten Drittliga-Sieg erneut knapp verpasst. Die Truppe des Trainergespanns Wiesner/Wendland unterlag am Sonnabend beim Schlusslicht Rostocker HC mit 21:23, nachdem man zur Pause noch mit 9:8 geführt hatte.

Voriger Artikel
Torkanone Ackermann
Nächster Artikel
Baskets verlassen Feld erhobenen Hauptes

Juliane Eisold konnte in Rostock ihr Potenzial andeuten.

Quelle: Marcus Alert

Rostock. „Wir konnten heute in keiner Phase an die Leistung der vergangenen Spiele anknüpfen“, ärgerte sich Trainer Marcel Wiesner nach dem Spiel. Die Niederlage sei ein Rückschlag, doch werde man wieder aufstehen. Bereits am kommenden Sonntag hat der SV 63 den TSC Berlin zu Gast und damit die nächste Chance zu gewinnen.

Die Brandenburgerinnen legten beim Rostocker HC einen miserablen Start hin und lagen schnell mit 0:5 zurück. Und dabei hatten sie noch Glück, dass Katharina Dörner stark hielt und so einen deutlicheren Rückstand verhinderte. Nur langsam legte der SV 63 seine Nervosität ab. Nach zwei erfolgreichen Gegenstößen stand es 3:7 und nach fünf Toren in Folge hieß es dann jedoch plötzlich 8:7 für den SV 63. Das Team war nun aufgewacht und begann sich zu wehren.

In Halbzeit zwei war es ein völlig offenes Spiel. 18:16 führten die Gäste, um dann fünf Gegentreffer zum 18:21 zu kassieren. Beim 21:22 hoffte die Brandenburger Mannschaft noch einmal, doch das letzte Tor warfen am Ende die jubelnden Rostockerinnen, die so ihre ersten Punkte einfuhren und zugleich die ungeliebte Rote Laterne an de Havelstäderinnen zurückgaben.

„Katharina Dörner hat uns lange im Spiel gehalten“, lobte Trainer Marcel Wiesner seine Torfau. Und Juliane Eisold habe ihr Potenzial zumindest andeuten können. Das allein habe aber an diesem Tage nun einmal nicht ausgereicht. Man sei einfach zu nervös gewesen, da der Druck, gewinnen zu müssen, natürlich auch da gewesen sei.

SV 63: Dörner, Nazareck, Schwirz, Löschke, Hamann (3), wendland, Linke, U. Kuhlmey (7/4), Ulbricht (2), Wille (1), Eisold (4), Dietrich, Kiewitt (2), Henschel

Von Marcus Alert

3. Liga Ost

Buxtehuder SV II - TSV Owschlag 30:26
TSG Wismar - Frankfurter HC II 32:17
Rostocker HC - SV 63 Brandenburg-West 23:21
HC Leipzig II - MTV 1860 Altlandsberg 24:19
HC Salzland 06 - TSV Travemünde n. g.
Berliner TSC - SHV Oschatz n. g.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.