Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
SV 63 siegt in Altlandsberg

Ostsee-Spree-Liga SV 63 siegt in Altlandsberg

Dank eines starken Auftritts der gesamten Mannschaft konnte sich der SV 63 in der Ostsee-Spree-Liga beim MTV Altlandsberg durchsetzen. Fels in der Brandenburg in der Abwehrarbeit waren die Kryszon-Zwillinge Tom und Philipp.

Voriger Artikel
Rot-Weiß Ziesar verteidigt den Titel
Nächster Artikel
SV-63-Frauen siegen sensationell in Spandau

Die Kryszon-Zwillinge agierten in der Mitte de Abwehr und ließen nur wenig zu.

Quelle: Foto: Marcus Alert

Altlandsberg. Die Handball-Männer des SV 63 Brandenburg-West haben am Sonnabend ihr Spiel beim punktgleichen Tabellennachbarn der Ostsee-Spree-Liga MTV 1860 Altlandsberg mit 28:26 gewonnen. Vor allem die Abwehr überzeugte. Die flinken und groß gewachsenen Kryszon-Zwillinge Tom und Phillip waren, in Abwesenheit des verletzten Sebastian Ackermann, der Fels in der Brandenburg. Und was trotzdem durchkam, wurde zumeist vom starken Keeper Andy Witowski entschärft.

Die Brandenburger spielten von Anfang an eine schnelle Mitte und hielten so das Tempo enorm hoch. „So haben wir den Gegner mürbe gespielt“, ist Trainer Dietmar Rösicke überzeugt. Die Tatsache, dass auch der MTV-Torhüter stark hielt, machte den SV 63 nicht nervös. Aufgrund der besseren Spielanlage hatten die Gäste immer die Nase vorn. Da der Gastgeber in der Abwehr sehr offensiv agierte, nutzte der SV 63 die dadurch entstandenen Lücken am Kreis immer wieder geschickt aus.

In Hälfte zwei gab es dann Manndeckung für Mittelmann Gregor Teichert, was aber kaum Wirkung zeigte. Fünf Minuten vor dem Ende vergab der SV 63 gleich dreimal die Chance auf sechs Tore davonzuziehen. Doch wurden diese Möglichkeiten vergeben. Altlandsberg ging nun in die Manndeckung über und brachte die Rösicke in dcen verbleibenden Minuten sogar noch etwas in Verlegenheit. Doch am Ende brachte Brandenburg den Vorsprung clever über die Zeit.

„Einziges Manko war an diesem Abend letztlich die Chancenverwertung“, so Coach Dietmar Rösicke. Daran müsse weiter gearbeitet werden. Nun könne man in den letzten Begegnungen in der Tabelle entspannt nach oben schauen und müsse sich fast keine Sorgen mehr über den als Saisonziel ausgegebenen Klassenerhalt machen. Da dürfe nun eigentlich nichts mehr anbrennen.

Von Marcus Alert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.