Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Wasserfreunde räumen bei Schwimm-LM ab

Schwimm-Landesmeisterschaften Wasserfreunde räumen bei Schwimm-LM ab

Zum Saisonabschluss kämpften 354 Schwimmer aus 23 Vereinen bei den Offenen Brandenburger Landesmeisterschaften in der Schwimmhalle Am Brauhausberg um Titel und Medaillen. Die Wasserfreunde Brandenburg schnitten dabei sehr erfolgreich ab.

Voriger Artikel
1500 Drachenboot-Paddler auf dem Beetzsee
Nächster Artikel
Jody Heidel holt Bronze bei Beach-LM

Die erfolgreichen Wasserfreunde.

Quelle: Privat

Potsdam. Zum Saisonabschluss kämpften 354 Schwimmer aus 23 Vereinen bei den Offenen Brandenburger Landesmeisterschaften in der Schwimmhalle Am Brauhausberg um Titel und Medaillen. Mit dabei waren Jenny und Dana Gräf, Leonie Krenzlin, Ben Thomas Pätzold, Luka-Levi Schulz und Benjamin Zehl aus der Stützpunkt-Trainingsgruppe Trämmler sowie Edward Ageev, der seit zwei Jahren am Bundesnachwuchsstützpunkt in Potsdam trainiert. Trotz Trainingsausfall durch Krankheit und Klassenfahrt erkämpfte sich die angehende Sportschülerin Jenny Gräf (2003) zwei komplette Medaillensätze und wurde über 200 m Lagen und 50 m Rücken mit neuen persönlichen Bestzeiten Landesmeisterin. Ihre jüngere Schwester Dana (2004) holte sich über 100 m Schmetterling Bronze und zwei 4. Plätze in den Rückenstrecken.

Die meisten Siege eroberten sich die Jungen. So wurde Ben Thomas Pätzold (2005) gleich fünffacher Landesmeister. Zwei Silber- und eine Bronzemedaille fügte er dieser stolzen Bilanz noch hinzu. Als Beigabe zum Titelgewinn über 100 m Freistil schwamm er diese Strecke in 1:17,15 Minuten und damit D2-Kadernorm. Mit zwei Landesmeistertiteln in der Offenen Klasse über 1.500 m und 400 m Freistil, 4 Siegen und einer Bronzemedaille im JG 2001 zeigte Edward Ageev, dass er zu den besten Mittel- und Langstrecklern seines Jahrganges gehört. Nach seinen Achtungserfolgen (5. Platz über 200 Rücken und 8. Platz über 1.500 Freistil) bei den Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften in Berlin mit D4-Kadernorm, ließ er auch bei den Landesmeisterschaften nichts anbrennen.

Tim Boywitt (1997) mit je einmal Gold und Bronze, Anne Julia Hartmann (2001) mit dreimal Silber, Friedericke Mates (2001) mit zweimal Bronze, Martin Ehmann (2000 ) mit je einmal Silber und Bronze, Kim Kaul (2002) mit einmal Silber, Arwed Golldack (1994 )in der offenen Wertung mit einmal Bronze und Niko Schellenberg (1998) mit einmal Bronze vervollständigten das gute Abschneiden. Dicht am Podest vorbei schrammten Malte Schönberg, Even Halmich, Ilka Mölter, Svenja Pontzen, Anh Le tuan, Leonie Krenzlin, Luca Levi Schulz, Christoph Elgert, Benjamin Zehl, Lorenz Ehmann, Alexandra Hendel und Josephine Trost.

Leonie Krenzlin und Luka-Levi Schulz freuten sich über neue persönliche Bestzeiten. Mehrfache Platzierungen unter den besten Acht im Jahrgang 2005 unterstreichen ihr gewachsenes Leistungsvermögen.

Von Janine Schultze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.