Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Zweiter Sieg in Berlin innerhalb von sieben Tagen

SGW bleibt ungeschlagen Zweiter Sieg in Berlin innerhalb von sieben Tagen

Die SGW Brandenburg bleibt in der 2. Wasserball-Bundesliga weiterhin ungeschlagen. Nach dem Erfolg in Schöneberg schlug die Bott-Truppe nun auch die U19-Auswahl. Mit 16:11 fiel der Erfolg am Ende recht deutlich aus.

Voriger Artikel
SV 63 schafft ein Remis bei Bad Doberan
Nächster Artikel
ASC-Schwimmer überzeugen im Becken

Max Stresow war am Wochenende beim Auswärtssieg in Berlin erfolgreichster SGW-Werfer.

Quelle: Foto: Marcus Alert

Berlin. Die Wasserballer der SGW Brandenburg gewannen nach dem Erfolg in Schöneberg nun auch gegen die Auswahlspieler der U19. Das von Trainer Christopher Bott trainierte Team schlug den konterstarken Rivalen mit 16:11. Dabei konnte Bott personell fast aus den Vollen schöpfen.

Bereits im 1. Viertel zeigte das Team, dass es die erarbeiteten Taktiken nun verinnerlicht hatte und auch umsetzen konnte. Mit zwei Toren von Mischur, einem von Hehr und dem Auftakttor von Stresow führte die SWG Brandenburg nach acht Minuten mit 4:2.

Im 2. Viertel gab es etwa vier Minuten, in denen die Brandenburger nicht zeigten, dass sie an diesem Tag die Favoriten im Becken waren. Dennoch gelang es den „jungen Wilden“ nicht die Führung zu übernehmen und das Spiel zu dominieren. Die SGW baute ihre Führung auf 7:4 (Wagner, Stresow und Förster) aus.

Das 3. Viertel sollte es in sich haben. Mit vielen guten Aktionen konnte Torwart Tosch seinen Aufwärtstrend erneut bestätigen, der aber auch von einer guten Arbeit in der Defensive profitieren konnte, lobte Trainer Bott. Mit fünf Treffern in diesem Viertel baute man die Führung auf 12:7 (Stresow, Mischur, Förster und Wagner) weiter aus, wenngleich man auch drei Gegentore einstecken musste.

Im letzten Viertel der Partie brachte Bott Daniel Thiele ins Spiel. Der sechzehnjährige Neuzugang kommt aus der eigenen Jugend und soll in dem neuen Team als Centerverteidiger integriert werden. Er überzeugte seinen Trainer mit einem guten Stellungsspiel und konnte wichtige Erfahrungen sammeln. Einen weiteren Neuzugang, den Bott brachte, war Sascha Gundrum, der über ein Zweitstartrecht von der SG Neukölln für Brandenburg spielen darf, um hier erste Erfahrungen im Herrenbereich zu sammeln. Dieser belohnte sich während seiner Einsatzzeit selber mit seinem ersten Tor in der zweiten Liga. Aber auch Stresow netzte noch zweimal ein und auch Förster traf noch mal zwischen die Pfosten. Am Ende stand es 16:11 für die SGW Brandenburg. Abschließend hebt Bott die starke Abschlussleistung von Stresow hervor und ist mit der Leistung seines Teams zufrieden.

Die nächsten zwei Wochen will der Brandenburger Trainer Christopher Bott nutzen, um seine Mannschaft optimal auf das anstehende Wochenende in Sachsen vorzubereiten. Sein Ziel ist es mit nur einem Minuspunkt in das neue Jahr zu starten.

Von Claudia Wernicke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.