Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
231 Starter beim 36. Krummenseelauf

Volkslauf 231 Starter beim 36. Krummenseelauf

„Mit 231 Teilnehmer konnten wir die Beteiligung vor 12 Monaten bestätigen. Wir waren im Verein mit der Resonanz sehr zufrieden“, freute sich der Organisationschef des 36. Krummenseelaufs, Uwe Schierhorn, der zusammen mit der WSG’81 Königs Wusterhausen diese Laufveranstaltung mit Start und Ziel am Sportplatz von Blau-Weiß Schenkendorf veranstaltet hatte.

Schenkendorf 51.9505586 13.4713712
Google Map of 51.9505586,13.4713712
Schenkendorf Mehr Infos
Nächster Artikel
Netzhoppers scheiden nach Fünf-Satz-Krimi aus

Start des 3,6 km langen Kinderlaufes.

Quelle: Gerlinde Irmscher

Schenkendorf. „Mit 231 Teilnehmer konnten wir die Beteiligung vor 12 Monaten bestätigen. Wir waren im Verein mit der Resonanz sehr zufrieden“, freute sich der Organisationschef des 36. Krummenseelaufs, Uwe Schierhorn, der zusammen mit der WSG’81 Königs Wusterhausen diese Laufveranstaltung mit Start und Ziel am Sportplatz von Blau-Weiß Schenkendorf veranstaltet hatte. „Bei Volksläufen ist leider ein eindeutiger Abwärtstrend, warum auch immer, ganz klar zu erkennen. Wir können diesen Umstand bei unserer Veranstaltung aber eindeutig nicht bestätigen, die Starterzahlen bleiben weiterhin konstant“, sagte der 49-Jährige weiter.

Fast drohte der 36. Krummenseelauf ins Wasser zu fallen. Wenige Tage zuvor pflügte ein Rudel Wildschweine die Parkplätze vor dem Sportplatz so richtig um. „Dank der schnellen unbürokratischen Hilfe vom Krummenseer Ortsvorsteher Lutz Krause und seinem Team wurden kurzerhand Parkmöglichkeiten auf dem sich in der Nähe befindlichen Firmengelände der Dahme-Nuthe Wasser, Abwasserbetriebsgesellschaft zur Verfügung gestellt“, erzählte Schierhorn, der mit dem Ablauf der Laufveranstaltung sehr zufrieden war. „Die Teilnehmer hatten bei 14 Grad bestes Laufwetter, um bei den verschiedenen Streckenlängen durch das landschaftlich sehr reizvolle Sutschketal auf bestens präparierten Wald- und Naturwegen mit viel Spaß und Leidenschaft ihrem Hobby nachzugehen. Alle Läufer sind verletzungsfrei wieder im Ziel angekommen, was mich besonders gefreut hatte“, sagte Schierhorn weiter, dem es gelungen war, zwei in der Region bekannte Persönlichkeiten für den Krummenseelauf als Starter zu gewinnen. So schickte der Präsident der Netzhoppers, Hans-Jochen Rodner, die Teilnehmer mit einem lauten Pistolenknall auf die 3,2-km-Distanz. Rodner lief anschließend die 7,2 km selbst mit, nach 45 Minuten kam er glücklich und zufrieden wieder im Zielbereich an. Für den Start über 7,2 km zeigte sich Stefan Görnert, Leiter des Amtes für Bildung, Sport und Kultur im Landkreis Dahme/Spreewald, verantwortlich. Auch alle Siegerehrungen nahm Görnert persönlich vor. „Es war eine sehr gut organisierte Veranstaltung, bei der es mir sehr viel Spaß gemacht hatte, dabei zu sein“, lobte er den 36. Krummenseelauf. „Jetzt muss ich mit dem Lauftraining beginnen, um im nächsten Jahr mit im Starterfeld sein zu können“, fügte Görnert mit einem leichten Augenzwinkern hinzu.

„Ohne tatkräftige Sponsoren hätten wir diese Laufveranstaltung niemals stemmen können. Unser besonderer Dank geht dabei an die Bäckerei Rohde aus Schenkendorf für die bereitgestellten Pfannkuchen, dem Bio am Bahnhof (Sachpreise Kinderlauf) und auch an den Landkreis Dahme/Spreewald sowie an die Verwaltung der Stadt Königs Wusterhausen, ohne deren finanzieller Zuwendung die älteste Laufveranstaltung in der Region sicherlich nicht möglich gewesen wäre“, so Schierhorn.

Ergebnisse:
www.laufen-in-kw.de

Von Oliver Schwandt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.