Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Dragons-Ladies holen ersten Bundesligasieg

2. Basketball-Bundesliga Dragons-Ladies holen ersten Bundesligasieg

In der zweiten Bundesliga besiegten die Damen aus Königs Wusterhausen die Bergischen Löwen verdient mit 68:60 (35:23). Mit diesem ersten Bundesligasieg in der Paul-Dinter-Halle gaben die Damen aus Brandenburg erstmal die rote Laterne ab und können nun zuversichtlich die kommenden Begegnungen erwarten.

Voriger Artikel
Red Dragons überzeugen gegen Aschersleben
Nächster Artikel
Netzhoppers empfangen die United Volleys RheinMain

Erzielte gegen die Bergischen Löwen 15 Punkte: Lucy Reuß

Quelle: Oliver Schwandt

Königs Wusterhausen. In der zweiten Bundesliga besiegten die Damen aus Königs Wusterhausen die Bergischen Löwen verdient mit 68:60 (35:23). Mit diesem ersten Bundesligasieg in der Paul-Dinter-Halle gaben die Damen aus Brandenburg erstmal die rote Laterne ab und können nun zuversichtlich die kommenden Begegnungen erwarten.

Wie viel Spaß Basketball machen kann, wenn man konzentriert zu Werke geht, zeigten die Gastgeberinnen im ersten Viertel. Sie erzielten 24 Punkte und ließen nur ganze sechs Zähler der Gäste zu. Die Dragons Ladies setzten den Gegner mit schnellem Spiel und gutem Pressing unter Druck, zwangen die Gäste zu fünf Ballverlusten und ließen selbst lediglich einen Turnover zu. Man kontrollierte die Bretter mit einer hervorragenden Disziplin. Einziges Manko war, dass kein Dreier so recht sein Ziel finden konnte. Nachdem die Gasteberinnen den ersten Spielabschnitt so dominant gestaltet hatten, gönnte das Team sich bis zur Halbzeit immer wieder kleinere Pausen und ließ die Löwinnen etwas heran kommen.

Nach einer entsprechenden Halbzeitansprache durch Coach Klocke kehrten Thiedke und Co. wieder zu den alten Tugenden der ersten zehn Minuten zurück. Auf diese Weise baute das Heimteam aus Königs Wusterhausen den Vorsprung auf 19 Punkte aus und hatte wieder alles unter Kontrolle. In den finalen zehn Minuten dieses Spiels waren sie sich ihrer Sache sehr sicher und gingen zur Verwaltung des Vorsprungs über. Sie ließen die Zügel schleifen und überließen dem Team um Centerspielerin Morrison immer mehr die Initiative. Die Gäste nahmen diese Einladung dankend an und holten Punkt um Punkt auf. Aber nun schaltete das heimische Team wiederum einen Gang hoch und behielt letztendlich verdient die Oberhand und die wichtigen Punkte in Königs Wusterhausen.

Dieses Spiel hat mal wieder gezeigt: Basketball ist ein Teamsport. Bei den Red Dragons Königs Wusterhausen ist das Team der Star, in dem Erfolg nur durch konzentrierten, gemeinsamen Kampf erzielt werden kann. Jede Spielerin ist unabhängig von etwaigen Spielzeiten sehr wichtig für das Team. Durch weitere gemeinsame Erfolge kann und wird für jedes Teammitglied ein gutes Fundament für die Zukunft gelegt werden.

Harris (13 P.), Herfurth, Höhne (8), Kilic (3), Löbig (4), Rathke, Reuß (12), Schuetze (16), Thiedke (8), Zolotic (4)

Von Norman Grätz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.