Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Einen Punkt in Bühl geholt

Volleyball-Bundesliga Einen Punkt in Bühl geholt

Im Endspurt um den Klassenerhalt in der Volleyball Bundesliga holten die Netzhoppers KW-Bestensee einen weiteren Punkt. In einer hart umkämpften Partie verloren die Brandenburger am Sonnabend allerdings beim TV Ingersoll Bühl mit 2:3 (25:20, 25:23, 14:25, 17:25, 11:25).

Bestensee 52.250988 13.6402796
Google Map of 52.250988,13.6402796
Bestensee Mehr Infos
Nächster Artikel
In Senftenberg erfolgreich

War mit 15 Punkten bester Netzhoppers-Spieler bei der knappen 3:2-Niederlage in Bühl: Matthias Böhme (l.).

Quelle: Oliver Schwandt

Bestensee. Im Endspurt um den Klassenerhalt in der Volleyball Bundesliga holten die Netzhoppers KW-Bestensee einen weiteren Punkt. In einer hart umkämpften Partie verloren die Brandenburger am Sonnabend allerdings beim TV Ingersoll Bühl mit 2:3 (25:20, 25:23, 14:25, 17:25, 11:25). Vor 1081 Zuschauern in der Bühler Großsporthalle lagen die Netzhoppers mit 2:0 nach Sätzen vorne, ehe der Pokalfinalist sich vor eigenem Publikum in einen Rausch spielte und die Partie doch noch drehte. „Wir haben in den ersten beiden Sätzen wirklich gut gespielt, haben viel Druck ausgeübt – so, wie wir uns es vorgenommen hatten“, erklärte Netzhoppers-Trainer Mirko Culic. Nachdem sein Team zwei Sätze lang wie aus einem Guss spielte, wurde Bühl im Anschluss immer stärker. „Wir haben das Niveau dann nicht halten können“, so der Trainer weiter.

Im Vorfeld der Partie musste er auf Florian Hecht, Peter Itzigehl und den nach seiner Knie-Operation langzeitverletzten Ivailo Ivanov verzichten. Die zehn im Kader verbliebenen Spieler schafften es nicht, den Pokalfinalisten noch zu stoppen. „Wir haben am Ende verdient verloren, das muss man so hinnehmen. Aber wir haben einen wichtigen Punkt geholt und haben am Mittwoch wieder die Chance, einen weiteren zu holen“, so Culic.

Trotz des Punkgewinns rutschte sein Team auf Platz zehn ab und ist jetzt punktgleich mit dem Tabellenletzten CV Mitteldeutschland. Am Wochenende ist zudem aus dem Dreikampf um den Klassenerhalt ein Vierkampf geworden: Die Volleyball Bundesliga zog der VSG Coburg/Grub drei Punkte im laufenden Spielbetrieb wegen wirtschaftlicher Verstöße ab. Coburg führt als Tabellenachter das Quartett an (14 Punkte), es folgen Rottenburg (14), die Netzhoppers und CV Mitteldeutschland mit je 13 Punkten. Bis auf Rottenburg haben alle Teams noch zwei ausstehende Spiele. Am Mittwoch, 9. März (19.30 Uhr), spielen die Netzhoppers KW-Bestensee gegen den TSV Herrsching, ehe sie am Sonnabend darauf, 12. März, erneut in der Landkost-Arena gegen die SWD Powervolleys Düren antreten (19.30 Uhr).

Von Matthias Penk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.