Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Franz Beyer wird Dritter

Leichtathletik Franz Beyer wird Dritter

„Bochum, Bochum, wir fahren nach Bochum!“ und ähnliche Jubelrufe konnte man von den Sportlern der WSG’81 Königs Wusterhausen und des Mahlower SV nach Bekanntgabe der offiziellen Ergebnisse der Staffeln hören.

Königs Wusterhausen 52.2958906 13.6228382
Google Map of 52.2958906,13.6228382
Königs Wusterhausen Mehr Infos
Nächster Artikel
Beliebtes Zeesener Seeschwimmen

Franz Beyer beim Sprung über die Höhe von 1,99 m.

Quelle: Privat

Königs Wusterhausen. „Bochum, Bochum, wir fahren nach Bochum!“ und ähnliche Jubelrufe konnte man von den Sportlern der WSG’81 Königs Wusterhausen und des Mahlower SV nach Bekanntgabe der offiziellen Ergebnisse der Staffeln hören. Denn kurz zuvor erlief sich die Männerstaffel der Startgemeinschaft M/KW athletics mit Paul Kruschwitz, Duc Viet Hoang Le, Joshua Schmitz und Conrad Kieselberger bei den Norddeutschen Meisterschaften die Norm für die Deutschen Juniorenmeisterschaften (Altersklasse U23), die vom 23. bis 24. Juli in Bochum-Wattenscheid (Nordrhein-Westfalen) stattfinden.

„Die vier Jungs hatten es verdient, denn alle bisherigen Versuche, die Norm für die Deutschen Meisterschaften zu erreichen, scheiterten um wenige Hunderstel- oder Zehntel-Sekunden“, sagte ein WSG-Sprecher. Umso größer war dieses Mal die Freude über die erreichte Leistung von 43,08 Sekunden über die 4x100-m- Staffel, mit der sie die Norm von 43,20 Sekunden um zwölf hunderstel Sekunden unterboten.

Für den Hochsprungwettbewerb wurde eine nicht wettkampfzugelassene Matte verwendet

Die zweite gute Nachricht an diesem Tag im Berliner Mommsenstadion (Charlottenburg) lieferte Isabelle Rintsch (WJ U18). Für sie zahlte sich das harte Training der letzten Wochen und Monate ganz klar aus, denn sie konnte über die 100 m eine neue persönliche Bestleistung von 12,84 Sekunden erlaufen. Deutlich unangenehmer war der Tag für Franz Beyer (Altersklasse Männer) und für die Staffel der weiblichen Jugend U18 der StG MKW athletics. Aufgrund von Fehlern bei der Wettkampfvorbereitung wurde für den Hochsprungwettbewerb eine nicht wettkampfzugelassene Matte verwendet, wodurch sich Beyer Verletzungen am Oberkörper zuzog. Er übersprang trotzdem eine Höhe von 1,99 m und erkämpfte sich Bronze in der Altersklasse Männer. Aufgrund der Verletzungen konnte Beyer nicht, wie eigentlich geplant, in der Männerstaffel mit antreten und Schmitz sprang ein.

Die Anlagen dieses Herstellers entsprechen nicht den Wettkampfanforderungen

Derzeit wird noch geprüft, ob Beyer bei den Deutschen Meisterschaften in Bochum mit im Team sein kann. Für die Staffel der WJU18 der StG M/KW athletics waren die 4x100-m-Staffellauf jedoch schnell zu Ende: Nachdem sie nicht innerhalb der Wechselzone den Staffelstab übergeben hatte, wurde das Team durch das Berliner Kampfgericht disqualifiziert. Für Trainerin Vanessa Brattumil ist die Causa Hochsprungmatte ein rotes Tuch: „Seit mehreren Jahren ist bekannt, dass entsprechen und es wird einfach nichts gemacht. Das ist verantwortungslos und es leidet die Gesundheit unserer Spitzensportler, wenn sie aus über 2,00 m Höhe auf sehr harte Matten fallen.“ Die gemeinte Matte ist härter und um einiges tiefer als es eigentlich für Wettkämpfe gefordert ist.

Von Alexander Wawra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.