Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Gegen Cuxhaven mit 56:79 verloren

Basketball-Regionalliga Gegen Cuxhaven mit 56:79 verloren

„In den ersten beiden Vierteln zeigte mein Team eine hervorragende Leistung. Aber ab dem dritten Abschnitt lief bei uns überhaupt nichts mehr zusammen, so dass Cuxhaven am Ende total verdient gewonnen hat“, resümierte Dragons-Coach Lars Bothe, „die genauen Gründe für den Einbruch werden wir intern präzise analysieren.“

Königs Wusterhausen 52.2958906 13.6228382
Google Map of 52.2958906,13.6228382
Königs Wusterhausen Mehr Infos
Nächster Artikel
Netzhoppers überraschen in Düren

Christoph Tetzner (r.) gelangen in seinem ersten Spiel für die Red Dragons gegen RW Cuxhaven immerhin elf Zähler.

Quelle: Oliver Schwandt

Königs Wusterhausen. „In den ersten beiden Vierteln zeigte mein Team eine hervorragende Leistung. Aber ab dem dritten Abschnitt lief bei uns überhaupt nichts mehr zusammen, so dass Cuxhaven am Ende total verdient gewonnen hat“, resümierte Dragons-Coach Lars Bothe, „die genauen Gründe für den Einbruch werden wir intern präzise analysieren.“

Lange hielten lediglich die erfahrenen Distanzschützen der Gäste Cuxhaven im Spiel

Die Drachen aus Brandenburg hatten sich gut auf die Gäste vorbereitet und konnten dies in der ersten Spielhälfte auch umsetzen. Den Königs Wusterhausener Basketballern gelang es zu Beginn des Spiels, die Rot-Weißen vom Korb fern zu halten. Lange hielten lediglich die erfahrenen Distanzschützen der Gäste Cuxhaven im Spiel. Erfahrung haben sich auch die Dragons kurz vor Transferende eingeholt. Thomas Schoeps vom RSV Stahnsdorf bringt den Dragons wichtige zusätzliche Qualität in den Spielaufbau. In seinem ersten Spiel für die KWer überzeugte er sofort mit Überblick und Spielverständnis.

„Nach einer Woche mit dem Team fehlte es noch etwas an der Abstimmung, aber gegen Alba werden wir in der nächsten Woche bereits einen großen Schritt weiter sein“, so Schoeps . Auch der zweite Neuzugang von der BG Zehlendorf, Christoph Tetzner, zeigte mit elf Punkten und fünf Rebounds seine Fähigkeiten gegen das nahezu ausschließlich mit Importspielern ausgestattete Team aus Cuxhaven. Die starke physische Spielweise ausländischer Spieler kennt Tetzner noch sehr genau aus seiner Zeit in der ProA und der BEKO BBL.

Verdient siegten die Niedersachsen in der Drachenhöhle

Nach der Pause erwischten die Gäste mit 28:6 einen Traumstart. Dem Team von Headcoach Hadzija schien kurzzeitig alles zu gelingen, ehe sich die Dragons allmählich von ihrem Schock erholten und daran arbeiteten, den Rückstand zu verringern. Gegen die Individualität der Cuxhavener war es für das rein deutsche Team von Coach Lars Bothe sehr schwierig, den zwischenzeitlich auf 29 Punkte angewachsenen Vorsprung im letzten Viertel abzubauen. Verdient siegten die Niedersachsen in der Drachenhöhle und verteidigten damit die Tabellenführung.

Nun gilt es für die Brandenburger, sich auf die Spiele gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn zu konzentrieren. Bereits am kommenden Samstag, dem 11. Februar um 15 Uhr können die Red Dragons gegen Alba Berlin weitere Punkte einfahren, damit der Klassenerhalt doch noch gelingen kann.

Von Norman Grätz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.